22 Mitarbeiter in Dänschendorf betroffen / Rechtsanwältin Ute Nitschke zur Insolvenzverwalterin bestellt

Fachpflegeheim meldet Insolvenz an

FEHMARN -lb- Das Fachpflegeheim Dänschendorf hat Insolvenz angemeldet. Geschäftsführer Dieter Tetzel gab den Insolvenzantrag am 31. Juli beim zuständigen Insolvenzgericht Eutin ab. Daraufhin hat das Amtsgericht Eutin am 1. August ein vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet und Rechtsanwältin Ute Nitschke von der Kieler Kanzlei Brinkmann & Partner zur vorläufigen Insolvenzverwalterin bestellt

„Derzeit sind 22 Mitarbeiter betroffen. Die Löhne sind bis Ende September durch das Insolvenzgeld gesichert“, erklärte die Insolvenzverwalterin auf FT-Nachfrage. Derzeit gibt es 26 vollstationäre Plätze. Aktuell verschafft sich Insolvenzverwalterin Nitschke ein Bild über die wirtschaftliche Lage der seit 1994 bestehenden Einrichtung im Inselwesten. „Ziel ist es, so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten und den Heimbetrieb auch in Zukunft zu sichern“, so Rechtsanwältin Nitschke weiter. Erste Kaufinteressenten soll es laut Insolvenzverwalterin bereits geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.