Grenzschließung in Dänemark: Kaum noch Pkw-Verkehr / Lediglich Lkw-Verkehr läuft wie gehabt

Fährtaktung wird dem Bedarf angepasst

+
Am Ticketschalter gab es am Sonnabend kaum etwas zu tun.

Fehmarn –hö– Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden von Tag zu Tag einschneidender. Das öffentliche Leben wird immer mehr heruntergefahren. Am Sonnabend hat Dänemark seine Grenze zu Deutschland geschlossen, gestern hat Polen dichtgemacht, seit heute hat auch Deutschland den Schlagbaum zu Österreich, Frankreich und der Schweiz heruntergelassen, heute ab 8 Uhr auch zu Dänemark.

Die Auswirkungen der Grenzschließung in Dänemark zeigte sich auf Fehmarn besonders deutlich am Fährhafen Puttgarden. Wo sich sonst gerade an einem Sonnabend Pkw an Pkw reihen, um mit der Fähre nach Dänemark überzusetzen, herrschte größtenteils gähnende Leere. Lediglich ein paar dänische Staatsbürger, die sich in den Grenzhandelsläden eingedeckt hatten oder wie Schweden auf der Heimreise waren, nutzten die Fährverbindung über den Fehmarnbelt. Das bis zum 13. April (Ostermontag) befristete Einreiseverbot gilt im Wesentlichen für Touristen und Geschäftsreisende. Ein Flixbus, der gegen Mittag auf die Fähre in Richtung Dänemark fuhr, kam in Rødby nicht mehr weiter und musste umkehren.

Der Güter- und Warenverkehr soll hingegen weitgehend aufrechterhalten bleiben. So rollte der Lkw-Verkehr wie sonst auch in Richtung Norden.

Die Reederei Scandlines bleibt von den einschneidenden Maßnahmen nicht unberührt. Die Abfahrten erfolgten nach Angaben von Heiko Kähler, Geschäftsführer Scandlines Deutschland, am Sonnabend unverändert mit drei der vier Regelfähren sowie der Gefahrgutfähre „Holger Danske“. Die „Deutschland“ ist bis Ende März in der Werft in Polen.

Wir passen uns der Verkehrssituation an“, machte Kähler aber deutlich, dass die Reederei die Abfahrten flexibel handhaben werde. So seien Sonntagnachmittag aufgrund des geringen Frachtaufkommens nur noch zwei Fähren im Einsatz gewesen. Heute dürfte das schon wieder anders aussehen, er empfiehlt aber allen Reisenden, den aktuellen Fahrplan auf der Homepage der Reederei einzusehen. Auf der Route Rostock - Gedser werde ebenso verfahren und die beiden dort verkehrenden Fähren gleichfalls dem Bedarf entsprechend eingesetzt.

Auswirkungen hat die Grenzschließung in Dänemark aber auch auf die Öffnungszeiten des Bordershop. Aufgrund der rückläufigen Kundenzahl sei nur noch tagsüber geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.