Den Fehmarnsund mit Fehmarnsundbrücke
+
Östlich der Fehmarnsundbrücke wurde ein belgischer Bootsführer mit 2,1 Promille erwischt.

Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet

Fehmarn: Belgischer Bootsführer mit 2,1 Promille erwischt

  • Nicole Rochell
    vonNicole Rochell
    schließen

Mit 2,1 Promille hat die Besatzung der „Fehmarn“ der Wasserschutzpolizei Heiligenhafen einen 30-jährigen belgischen Bootsführer am Vatertag erwischt.

  • Segeljacht war unbeleuchtet.
  • Besatzung der Jacht wirkte sehr unbeholfen.
  • Alkoholtest auf Werftgelände.

Fehmarn – Fehmarns Wahrzeichen dürfte er bereits doppelt gesehen haben. Eine Seefahrt ist bekanntlich lustig, und diese vermutlich so lange, bis die Besatzung der „Fehmarn“ der Wasserschutzpolizei Heiligenhafen die Segeljacht kontrollierte, die am Vatertag gegen 21.40 Uhr östlich der Fehmarnsundbrücke unbeleuchtet angetroffen wurde.

Da die Besatzung beim Führen der Jacht sehr unbeholfen wirkte, beschreibt es die Polizei in ihrer Mitteilung, wurde die Jacht durch das Wasserschutzboot und sein zu Wasser gelassenes Schlauchboot zum nahe gelegenen Werftgelände auf Fehmarn begleitet. Dort bestätigte sich dann, was die Beamten bereits vermuteten.

Der Test beim Bootsführer, der bereits durch Atemalkoholgeruch aufgefallen war, ergab als vorläufigen Wert 2,1 Promille, was eine Blutprobenentnahme zur Folge hatte. „Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Der 30-jährige Belgier musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen“, so die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.