Tourismusdirektor Maik Schwartau sprach um 16.06 Uhr die feierliche Eröffnungsformel

9. Fehmarn-Cup ist eröffnet

+
Der SV Fuhrberg und der TSV Gremersdorf laufen bei der Eröffnungsfeier des 9. Fehmarn-Cups in das Hermann-Wisser-Stadion ein. Seit  um 17.10 Uhr rollt der Ball beim internationalen Jugendfußballturnier

FEHMARN - Von Lars Braesch Der 9. Fehmarn-Cup wurde am Freitag (27. Juni) mit einer feierlichen Eröffnungsfeier eröffnet. Um 16.06 Uhr sprach Fehmarns Tourismusdirektor Maik Schwartau die entscheidenden Worte: „Der 9. Fehmarn-Cup ist hiermit eröffnet. Ich wünsche euch viel Spaß und viel Erfolg.“

Zuvor waren 54 Mannschaften aus vier Nationen (Dänemark, Ungarn, Österreich und Deutschland) ins Hermann-Wisser-Stadion eingelaufen. Die NSG Donauauen (Österreich) führte die Teams an. Schwartau selbst habe nach eigenen Angaben vor 25 Jahren eine Saisonvorbereitung in diesem Stadion durchgeführt. Dann wurden alle Mannschaften in der jeweiligen Landessprache und mit der Nationalhymne begrüßt. „Wir sind stolz, eure Gastgeber zu sein“, wandte sich Bürgervorsteherin Brigitte Brill in ihrer Eröffnungsrede an die Mannschaften. Der Fehmarn-Cup sei der Höhepunkt im Sportkalender Fehmarns. „Der Fehmarn-Cup ist auch ein Kommunikations-Cup“, so Brill weiter. Im Anschluss an die Begrüßungsreden wurde die Fehmarn-Cup-Flagge ins Stadion getragen. Dabei setzten die Inselvereine ein klares Zeichen an den Jugendfußball. „Wir haben die Sportgemeinschaft Insel Fehmarn vor zwei Tagen auf den Weg gebracht“, erklärte Moderator Heinz Jürgen Fendt den Zuschauern und den Teams. So trugen die Vorstandsmitglieder der an der SG beteiligten Vereine Oliver Duhnke (SV Fehmarn), Maik Hilger (RSV Landkirchen), Jörg Wiese und Reinhold Paul (JSG Fehmarn) die Flagge, die feierlich gehisst wurde und während des dreitägigen Jugendfußballturniers neben den anderen Landesflaggen weht. Bürgermeister Otto-Uwe Schmiedt sprach den Fehmarn-Cup-Eid. „Geht los und spielt Fußball“, schickte Moderator Fendt die Fußballerinnen und Fußballer am Ende der Eröffnungsfeier ins Turnier. Die Cheerleader des SV Fehmarn hatten ihren geplanten Auftritt kurzfristig verletzungsbedingt abgesagt. Pünktlich um 17.10 Uhr rollte der Ball auf den Plätzen.

Eine Spielszene aus dem Eröffnungsspiel der C-Junioren.

Die C I der JSG Fehmarn kassierte im Eröffnungsspiel im Stadion gegen Goldball 94 FC aus Ungarn eine knappe 3:4 (1:4)-Auftaktniederlage. Dabei verschliefen die Gastgeber die ersten 20 Minuten mächtig. Die E-Junioren von Halásztelek FC feuerten ihre Landsleute mit Schlachtgesängen an. „Ria, Ria, Hungaria“ hallte es durch das weite Rund. Später konterten die C-Juniorinnen der SG Fehmarn/Großenbrode mit lautstarken „JSG“, „JSG“-Rufen. Die Gäste erwischten einen Traumstart in der dritten Spielminute. Ein Freistoß aus dem Halbfeld segelte zum 0:1 in den JSG-Kasten. Die Hausherren antworteten postwendend durch einen Konter über die linke Seite. Maurice Kublik traf den Pfosten, sodass Erik Dittrich zum 1:1 abstaubte (4.). Über die Außen wurde die JSG eiskalt ausgekontert, Goldball zog auf 1:4 davon (7., 11., 14.). In den zweiten 20 Minuten fing sich die Jugendsportgemeinschaft und verkürzte durch Dominik Stieper (35.) und Maurice Kublik (38.) auf 3:4.

Auch die JSG traf nach einer Flanke von rechts mit einem Kopfball die Unterkante der Latte (27.). Das war Pech. Schiedsrichter Peter Gradert (SV Göhl) leitete mühelos das Eröffnungsspiel.

Die D I der JSG Fehmarn feierte einen 1:0 (1:0)-Auftaktsieg gegen Gödöllöi SK (Ungarn). Marvin Paul wurde im Strafraum der Gäste gefoult. Auf dem Kunstrasenplatz versenkte Nils Rumpf den fälligen Neunmeter souverän.

Die NSG Donauauen reiste mit dem Nachtzug zum 9. Fehmarn-Cup an. Bürgermeister Otto-Uwe Schmiedt empfing das Team aus Niederösterreich im Burger Rathaus

Die E I der Gastgeber startete mit einem 2:0-Sieg gegen die NSG Donauauen in das internationale Jugendturnier. Die NSG Donauauen reiste mit dem Nachtzug auf die Insel zum 9. Fehmarn-Cup. Gestern empfing Bürgermeister Otto-Uwe Schmiedt die Mannschaft aus der österreichischen Partnergemeinde Orth an der Donau im Rathaus Beim Public Viewing erlebten die Gäste aus Niederösterreich den Einzug der DFB-Elf bei der Weltmeisterschaft ins Achtelfinale. „Wir freuen uns, bei der WM den deutschsprachigen Raum vertreten zu dürfen. Algerien sollte machbar sein, danach wird es mit Frankreich, Brasilien und Argentinen schwer“, meinte der Verwaltungschef.

Kleine Mini-WM auf Fehmarn

Mit vier Nationen würde beim Fehmarn-Cup ebenfalls eine kleine Mini-WM gespielt werden. 54 Mannschaften aus Österreich, Ungarn, Dänemark und Deutschland treten an. Untergebracht sind die Österreicher in Niendorf.

Geschichtliche Brücke nach Österreich

„Mannschaften, die am Fehmarn-Cup teilnehmen, zehren lange davon“, so Bürgermeister Schmiedt weiter. Geschichtlich schlug Schmiedt eine Brücke zu Österreich. Der Hauptmann Xaver Edmund Karl von Mellenthin befreite am 15. März 1864, während des Deutsch-Dänischen Krieges, die Insel Fehmarn von den Dänen. Dabei starb ein Soldat, weil der Hauptmann Mellenthin die Dänen mit rund 100 Soldaten überraschte. „Dennoch haben wir ein super Verhältnis zu den Dänen“, betonte Schmiedt. Dann wurden Gastgeschenke ausgetauscht. Die NSG-Spieler erhielten jeweils eine randvolle „Fehmarn-Tasche“ mit einer Tasse und Süßigkeiten. Das Team um Sektionsleiter und Jugendleiter Hermann „Sam“ Rathmayer überreichte dem Bürgermeister den neuen Wimpel der NSG. Ebenfalls erkundigte sich Schmiedt nach der Gruppe. „Wir haben eine starke Gruppe erwischt“, befand die österreichische Mannschaft übereinstimmend. Noch bis Sonntag rollt der Ball beim 9. Fehmarn-Cup. Auf der Fanmeile auf dem Burger Markplatz ist heute und morgen Public Viewing angesagt. Die Weltmeisterschaft in Brasilien geht mit den Start der Achtelfinals in die heiße Phase. Auf der Fanmeile steigt ab 20.30 Uhr auch die Betreuerparty. Beim 9. Fehmarn-Cup werden alle Finalspiele am Sonntag im Stadion ausgetragen. Den Auftakt machen um 11 Uhr die E-Junioren. Um 12 Uhr suchen die C-Juniorinnen einen Sieger. Die D-Junioren spielen um 13 Uhr einen Titelträger aus. Die C-Junioren beenden mit ihrem Finale um 14 Uhr den 9. Fehmarn-Cup.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.