Ein Lkw auf der L209 und eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h
+
Auf der sanierungsbedürftigen Landesstraße 209 gilt zwischen Burg und Staberdorf für die kommenden Wochen und Monate eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h.

Zwischen Burg und Staberdorf monatelang nur noch maximal 50 km/h

Fehmarn: Entschleunigung auf der L 209

  • Andreas Höppner
    vonAndreas Höppner
    schließen

Aufgrund von Straßenschäden wurde die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Landesstraße 209 zwischen Burg und Staberdorf von 70 km/h auf 50 km/h gesenkt.

  • Anordnung gilt auf unbestimmte Zeit.
  • Landesstraße soll erst 2022 saniert werden.
  • Kreisstraße 49 zwischen Bannesdorf und Puttgarden soll noch in diesem Jahr saniert werden.

Fehmarn – Wer in den kommenden Wochen und Monaten auf der Landesstraße 209 zwischen Burg und Staberdorf unterwegs ist und sich an die aktuelle Geschwindigkeitsbegrenzung hält, der wird etwas mehr Zeit einplanen müssen, um an sein Ziel zu kommen. Statt 70 km/h heißt es nun auf Veranlassung der Straßenmeisterei Oldenburg seit dem 3. März 50 km/h Höchstgeschwindigkeit. Ursache: Straßenschäden.

Wer aber nun hofft, diese Beschränkung sei nur eine vorübergehende Maßnahme, wird eines Besseren belehrt. Auf Nachfrage des FT teilt die Pressestelle des Landesbetriebes Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) mit, dass die Beschränkung auf „unbestimmte Zeit“ ausgesprochen worden sei, um der weiteren Verschlechterung des Straßenzustandes bis zur Sanierung entgegenzuwirken. Eine Sanierung des rund vier Kilometer langen Abschnitts ist aber erst für 2022 vorgesehen.

2021 Sanierung von Orth nach Landkirchen  

Nach Mitteilung des LBV.SH hat das Land weite Teile der L 209 von Orth bis Staberdorf in das Erhaltungsprogramm des Landes aufgenommen. Nach den durchgeführten Voruntersuchungen sei die vorgesehene Reihenfolge der Sanierungsabschnitte gegenüber der Ursprungsplanung 2018 dahingehend verändert worden, dass 2021 zunächst der Abschnitt zwischen Orth und Landkirchen saniert werde, so der LBV.SH. Vorgesehen sei eine Deckenerneuerung, die Ortsdurchfahrten seien von der Sanierung ausgenommen.

Für diese Maßnahme hat das Land ein ganz enges Bauzeitfenster vorgesehen. Um den Tourismus so wenig wie möglich zu beeinträchtigen, soll erst nach den Herbstferien mit der Maßnahme begonnen und die Arbeiten bereits Ende 2021 abgeschlossen werden. Eine Vorabstimmung mit der Stadt Fehmarn habe bereits stattgefunden, heißt es vonseiten des LBV.SH.

Arbeiten nur unter Vollsperrung

2022 geht‘s dann auf dem Abschnitt von Burg nach Staberdorf weiter. „Aufgrund des vorhandenen Schadenumfanges, der daraus resultierenden Bauzeit und der fehlenden Umleitungsmöglichkeiten sind aber noch umfassende Planungen und Abstimmungen erforderlich“, macht der LBV.SH deutlich und verweist darauf, dass sämtliche Fahrbahnsanierungen auf der
L 209 nur unter Vollsperrung ausgeführt werden können.

Noch in diesem Jahr soll zudem die Sanierung der Kreisstraße 49 zwischen Bannesdorf und Puttgarden erfolgen. In diesem Zusammenhang soll der Radweg an der K 49 bis Burg ebenfalls saniert werden. Einen konkreten Terminplan gibt es auch hier noch nicht, ebenso wenig liegen Kostenschätzungen vor. Sie seien Bestandteil der Planung, die noch nicht abgeschlossen sei, teilt der LBV.SH mit.

Bevor nun auf der L 209 zwischen Burg und Staberdorf die Baumaschinen anrollen, ist für die Verkehrsteilnehmer erst einmal für mehrere Monate Entschleunigung angesagt: 50 km/h – nicht mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.