Jazzgitarristin Eleonora Strino
+
Die italienische Jazzgitarristin Eleonora Strino kommt nach Fehmarn.

„Nacht der Gitarren“ am 30. Oktober in Petersdorf

Fehmarn: Gitarrenmusik auf Weltniveau

  • Lars Braesch
    VonLars Braesch
    schließen
  • Nicole Rochell
    Nicole Rochell
    schließen

Bei der „Nacht der Gitarren“ kommen am 30. Oktober (Sonnabend) die weltbesten Akustikgitarristen nach Fehmarn.

  • Tournee durch Deutschland und die Niederlande.
  • Tickets kosten 23 Euro.
  • Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr.

Fehmarn – Es sind die weltbesten Akustikgitarristen, die sich einen Konzertabend lang zur Hausmusik der Extraklasse versammeln. Vier Meister der sechs Saiten werden dabei in den musikalischen Austausch miteinander treten und auch ihre neuesten Original-Kompositionen präsentieren. Solo, Duett- und Quartett-Performances wird dieser besondere Abend bereithalten. Unter der Überschrift „Night of the Guitars“, die deutsche Ausgabe trägt den Titel „Nacht der Gitarren“, werden sich alle Freunde akustischer Gitarrenmusik am 30. Oktober (Sonnabend) in der Petersdorfer St.-Johannis-Kirche einfinden, um dem Wohlklang der auf Tournee durch Deutschland und die Niederlande befindlichen Gitarren-Koryphäen aus vier Ländern zu lauschen, die den Konzertabend in Petersdorf einmal mehr zu einem unvergesslichen machen werden.

In entspannter Atmosphäre zelebrieren sie die hohe Kunst des Gitarrenspiels

Fehmarn-Festival-Group (FFG)

„In entspannter Atmosphäre zelebrieren sie die hohe Kunst des Gitarrenspiels – mal als Solo-Performance, mal im kongenialen Zusammenwirken, stets getragen von hoher gegenseitiger Wertschätzung“, so die Fehmarn-Festival-Group (FFG), die dieses Event einmal mehr auf die Insel geholt hat. Das dürfte den Fehmaranern gefallen. Und den Künstlern gefällt seit jeher an diesem Format, sich ihre gegenseitige Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen und lieber zusammen als gegeneinander zu spielen. 

Ausverkaufte Konzertsäle und ein begeistertes Publikum sind den Gitarren-Magiern, wo immer sie auch auftreten, gewiss. Und so freuen sich Stephanie Jones an der klassischen Gitarre (Australien), Jazzgitarristin Eleonora Strino (Italien), Gypsy-Jazz-Gitarrist Lulo Reinhardt (Deutschland) und Fingerstyle-Gitarrist Alexandr Misko (Russland) jetzt schon auf einen musikalischen Abend, der mit einem weiteren dann gesetzten Mosaikstein im schönen Gesamtbild dieser Show dazu beitragen wird, die „Nacht der Gitarren“ noch lange mit wohliger Gänsehaut in Erinnerung zu behalten. 

Geburtsstunde im Waschsalon

Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Der Einlass erfolgt ab 19 Uhr. Bereits zum fünften Mal touren die Gitarristen durch Europa. Somit gilt die „Nacht der Gitarren“ als Europas größtes Gitarrenevent. Tickets gibt es für 23 Euro im Internet unter nachtdergitarren.com

In einem Künstlerhaushalt in Neapel wuchs die Gitarrenvirtuosin Eleonora Strino auf. Vater und Schwester waren Maler, jedoch fühlte sich Strino zur Musik hingezogen. Die Jazzgitarristin studierte in ihrer Heimatstadt und in Amsterdam. Als erste Gitarre im Orchester des italienischen Komponisten Roberto de Simone begann die berufliche Laufbahn. Eleonora Strino ist auch als Komponistin und Arrangeurin tätig. Im Oktober 2019 gewann sie beim internationalen Wettbewerb „Johnny Radacanu“ in Rumänien mit ihrem Lied „Senza e Ce Sta“ den Preis für die beste Komposition. 

Spielte bereits mehrfach internationale Konzerttourneen: die Australierin Stephanie Jones.

Die Australierin Stephanie Jones wohnt derzeit in Deutschland. In ihrer Kindheit hat sie bereits mehrere In-
strumente erlernt. Mehrere internationale Konzerttourneen hat Jones gespielt. Auch als erfolgreiche Kammermusikerin brilliert sie mit dem Weimar- Guitar-Quartet. Das künstlerische Schaffen ist in zwei Alben dokumentiert. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen hat Jones abgeräumt. Erste Preise gab es beim Hannabach-Wettbewerb, beim Uppsala-International-Guitar-Festival und als „Virtuoso of the Year“ der Fine-Music-Network- Competition. 

Der Fingerstyle-Gitarrist Alexandr Misko ist ebenfalls in Petersdorf dabei.

Der Russe Alexandr Misko wurde „Acoustic Guitarist of the Year“ bei der Music-Radar-Guitar-Show 2018 in England. Mit seinen 21 Jahren ist Misko mit millionenfachen Klicks im Videoportal Youtube bereits jetzt im Gitarren-Olymp angekommen. Bisher hat der Russe vier CDs herausgebracht. Mit zahlreichen „Fingerstyle“-Legenden wie Jon Gomm, Luca Stricagnoli sowie Thomas Leeb hat der international auftretende Gitarrist schon zusammengespielt. 

Bei der „Nacht der Gitarren“ wird Lulo Reinhardt am 30. Oktober in der St.-Johannis-Kirche spielen.

Lulo Reinhardt wuchs in Koblenz auf. Mit fünf Jahren begann Reinhardt, Gitarre zu spielen. Unterricht gab es von seinem Vater Bawo Reinhardt, einem Cousin des in den sechziger Jahren als „neuer Paganini“ gefeierten Geigers Franz „Schnuckenack“ Reinhardt. Das Publikum begeistert Lulo Reinhardt seit Jahren mit einem Mix aus Latin, Swing und Weltmusik auf internationalen Bühnen. 

In einem Waschsalon in Kalifornien hatte der Gitarrist Brian Gore das Event 1995 ins Leben gerufen. Seitdem tourt es erfolgreich durch Nordamerika und unter dem Namen „Nacht der Gitarren“ in Europa. 24 Tourstopps stehen in diesem Jahr auf dem Pro-
gramm. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.