Acht Teams und 80 Minuten Gaudi bei der ersten Meisterschaft im Tauziehen – Bannesdorfer Wehr auf dem zweiten Platz

„SV Fehmarn“ hatte die dicksten Muckis

+
Die späteren Sieger der 1. Fehmarn-Meisterschaft im Tauziehen beim Wettkampf: das Team des SV Fehmarn.

FEHMARN -ga- Die erste Fehmarn-Meisterschaft im Tauziehen beim Fehmarn-Pferde-Festival brachte allen viel Spaß: den Zuschauern, den Wertungsrichtern und in erster Linie den acht Teams, die zum kräftezehrenden Wettstreit an den Start gegangen waren.

Hunderte begeisterte Zuschauer feuerten die Mannschaften an. Sieger im spannenden Finale wurde das siebenköpfige Team des SV Fehmarn. Mit 2:0 Punkten setzte es sich gegen seinen Kontrahenten, das Team der Freiwilligen Feuerwehr Bannesdorf, durch. Den Finalkampf der „Seilschaften“ trugen die Teilnehmer der Endrunde übrigens barfuß durch, damit niemand Vorteile durch besseres Schuhwerk haben konnte.

An den Start gegangen waren die Teams des SV Fehmarn, der Specht GmbH, des Fehmarnschen Ringreitervereins, der Freiwilligen Feuerwehr Bannesdorf, das Team „Halbvoll“ (ein Mix von Mitstreitern), das Team Skat (Mitglieder einer offenen Skatgemeinschaft Fehmarns), eine Mannschaft der Firma Kramer und das Team Millahn, benannt nach dem Teamleiter der bunt zusammengestellten Mannschaft.

Angetreten wurde in der Vorrunde in zwei Gruppen. Dabei waren mindestens zwei Kämpfe durchzuführen, bei Gleichstand wurde die Entscheidung durch den dritten Kampf herbeigeführt. Ins Halbfinale gelangten das Team des Fehmarnschen Ringreitervereins, das Team Specht GmbH, das Team SV Fehmarn und die Kameraden der Bannesdorfer Wehr. Dabei unterlagen die Mannschaften Specht GmbH und Ringreiterverein. Im Wettstreit um Platz drei siegte dann die Mannschaft Specht GmbH.

Im Finale standen sich der SV Fehmarn und die Feuerwehr Bannesdorf gegenüber. Barfuß wurde gezogen und gezurrt, was das Tau hielt. Trotz aller aufgebotener Kräfte mussten sich die Kameraden der Bannesdorfer Wehr letztlich doch geschlagen geben. Der SV Fehmarn siegte unter lautem Jubel der Zuschauer souverän mit 2:0 Punkten. Der Kraftaufwand der Teilnehmer sollte nicht unbelohnt bleiben. Sechs Teams nahmen Pokale aus den Händen von Hinrich Köhlbrandt, Vorsitzender des Fehmarnschen Ringreitervereins, und Moderator Carsten Sostmeier entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.