Das IFA Hotel & Feriencentrum in Burgtiefe
+
24-Stunden-Blick auf die Ostsee: Das IFA Hotel & Feriencentrum ist an diesem Wochenende ausgebucht.

IFA ist ausgebucht

Ausgebucht: IFA Hotel am Südstrand arbeitet auf Hochtouren

  • Manuel Büchner
    vonManuel Büchner
    schließen

Das IFA Hotel & Feriencentrum in Burgtiefe auf Fehmarn ist über Fronleichnam und das Wochenende ausgebucht, arbeitet nach dem Tourismus-Restart wieder auf Hochtouren, wenngleich Zweifel bleiben.

  • Wirtschaftlich war die Öffnung der Beherbergungsbetriebe gut, von null auf hundert aber nicht durchdacht.
  • Beinahe alle Gäste erfüllen die Corona-Vorgaben ohne Wenn und Aber.
  • Bisher keine Corona-Fälle: IFA hält zwei Quarantänezimmer bereit.

Fehmarn – „Das Haus ist voll“, sagt Jutta Zimmermann, Direktorin des IFA Hotel & Feriencentrums in Burgtiefe. Überschwängliche Freude kommt dennoch nicht auf. „Wirtschaftlich ist das hervorragend“, skeptisch sei sie ob der plötzlichen Entscheidung, zum 17. Mai wieder alles von null auf hundert hochzufahren. „Nach sieben Monaten kompletter Schließung ist das für ein großes Haus auch eine große Herausforderung. Wir wollen ja alles richtig machen“, so Zimmermann und spricht von einem „Schnellschuss“. Sie hätte die Öffnung vielmehr gern stufenweise gesehen, und auch der Kontakt im Vorwege zur Abstimmung mit den Akteuren vor Ort durch die Politik wäre sicherlich sinnvoll gewesen.

Statt Urlaub in Italien geht es an die Ostsee

Für heute sind Hotel und Ferienwohnungen zu 100 Prozent ausgebucht, etwa 1000 Gäste werden es sein – ähnlich wie zuletzt über Pfingsten. Üblich sei dies zu dieser Jahreszeit nicht, allerdings hätten sich wohl viele Urlauber aus Süddeutschland, wo gerade noch Pfingstferien seien, dazu entschieden, nicht nach Italien, sondern an die Ostsee zu reisen, vermutet Zimmermann.

Entsprechend ist der administrative Aufwand für Mitarbeiter und Management. Größte Herausforderung für den Hotelbetrieb: Ziehen die Gäste bei den Corona-Auflagen mit? Eine dreiseitige Infobroschüre, die den Gästen vor Reiseantritt wärmstens ans Herz gelegt wird, beinhaltet alles, was für den Aufenthalt am Südstrand beachtet werden muss. Bisher scheint die Hotelleitung den richtigen Riecher zu haben, denn in den letzten zweieinhalb Wochen seit Öffnung der Beherbergungsbetriebe habe es nur sehr wenige Gäste gegeben, die nicht alle Vorgaben erfüllt und alle Unterlagen bei der Anreise parat gehabt hätten, zeigt sich Zimmermann, die seit Februar 2019 die Hotelleitung innehat, zufrieden.

Dafür haben wir fünf Mitarbeiter schulen lassen.

IFA-Hoteldirektorin Jutta Zimmermann

Für einen reibungslosen Ablauf sorgen um die 80 Mitarbeiter, die sich ebenfalls alle 72 Stunden unter Beobachtung testen. „Dafür haben wir fünf Mitarbeiter schulen lassen“, so Zimmermann zur Überwachung der Selbsttests.

Hoteldirektorin Jutta Zimmermann steht auch hinterm Thesen im Infopunktraum zur Entlastung der Hotellobby.

Geschult wurden auch die Mitarbeiter, die die Gäste über die Corona-Auflagen informieren und diese überprüfen. Eine zusätzliche Belastung – keine Frage. Die Hotelchefin macht eine kleine Rechnung auf: Reisen an einem starken Tag 190 Zimmer an, müsse man mit rund 400 Checks bei der Ankunft rechnen. Um die Belastung am Empfangstresen zu minimieren, hat die IFA separat einen Infopunkt eingerichtet – geht mit verantwortlichen Mitarbeitern, auch aus dem Management, direkt auf die Gäste zu, um sie sozusagen für den Corona-Check-in zum Infopunkt zu geleiten. Dort bekommen Gäste nicht nur Infos, sondern können beispielsweise für ihre gebuchten Tests Unterlagen ausdrucken. „Wenn es mal am Handy hakt, helfen wir auch dabei“, weiß Zimmermann, die auch für den Dienst am Infopunkt eingeteilt ist.

Corona-Schnellteststation vor der Tür

Vor der Tür hat die IFA eine Schnellteststation der Fehmarn Schnelltest UG, die insgesamt vier Schnellteststationen betreibt. Mit Geschäftsführer Kai Sap seien Austausch und Zusammenarbeit sehr gut, schätzt Zimmermann vor allem die Flexibilität des Anbieters. Bisher hatte die Hoteldirektorin noch keinen Corona-Fall und freut sich zugleich darüber, dass man unter den Anreisenden zuletzt eine deutliche Zunahme an Geimpften registriert habe. Weitere Corona-Teststationen auf Fehmarn gibt es hier.

Was passiert bei einem positiven Corona-Schnelltest?

Wenn es aber doch passiere, sei man vorbereitet: Fällt der Schnelltest positiv aus, muss die betroffene Person das Hotel informieren und sofort einen PCR-Test in die Wege leiten. „Bis dahin besteht Betretungsverbot für unser Haus.“ Bräuchte es Unverzichtbares wie Medikamente oder die Geldbörse aus dem Zimmer, habe man für diese Fälle Ganzkörperschutzkleidung angeschafft und ein Mitarbeiter würde auf Anweisung das Zimmer geschützt betreten. „Zudem halten wir in den Ferienwohnungen am Jachthafen zwei Quarantänezimmer vor“, so die Hoteldirektorin und ergänzt: „Bisher haben wir Glück gehabt.“ Somit ist der Schnellschuss vom 17. Mai bisher kein Schuss nach hinten für das IFA Hotel & Feriencentrums in Burgtiefe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.