Oliver Behncke, Michael Haye und Björn Faltis präsentieren vor dem TSF-Gebäude die neue App WELCMpass
+
Tourismusdirektor Oliver Behncke, Kurabgabe-Koordinator Michael Haye und Björn Faltis (v.l.), Geschäftsführer der Guide2 GmbH, präsentieren die neue Kurkarten-App.

Tourismus-Service Fehmarn startet die App WELCMpass

Fehmarn: Kurabgabe-App wird erwachsen

  • Andreas Höppner
    vonAndreas Höppner
    schließen

Zum nahen Saisonstart hat der Tourismus-Service-Fehmarn den offiziellen Startschuss für die Kurkarten-App gegeben.

  • TSF mit einem Pilotprojekt an der Ostseeküste vorgeprescht.
  • Kurabgabe kann bereits von zu Hause gezahlt werden.
  • Verwaltungstechnischer Aufwand wird reduziert.

Fehmarn – Die Kurkarte per Smartphone ist auf Fehmarn aus den Kinderschuhen heraus, sie ist erwachsen geworden. Am Montag gab der Tourismus-Service Fehmarn (TSF) passend zum nahen Saisonstart den offiziellen Startschuss für die Kurkarten-App WELCMpass. 

Im vergangenen Sommer war der TSF an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste mit dem Pilotprojekt vorgeprescht. „Erfolgreich“, wie Tourismusdirektor Oliver Behncke die Testphase bewertet, in der der TSF zehn Vermieter an seiner Seite wusste, die das Projekt pushten und „digital und modern denken“. Bis zu 30 Prozent der Gäste dieser Vermieter hätten das Angebot spontan genutzt, berichtet Behncke, der bei diesem Angebot „immenses Entwicklungspotenzial“ sieht.

Unser Ziel ist es, den gesamten Ablauf der Kurabgabe bedienungsfreundlicher zu gestalten, sowie die Kurabgabeehrlichkeit und -akzeptanz zu steigern.

Tourismusdirektor Oliver Behncke

Per Smartphone können Gäste ihre Kurkarte somit ab sofort online lösen und vorzeigen. „Unser Ziel ist es, den gesamten Ablauf der Kurabgabe bedienungsfreundlicher zu gestalten, sowie die Kurabgabeehrlichkeit und -akzeptanz zu steigern. Zusätzlich wird der Mehrwert der Kurabgabe in der App ab sofort ersichtlich. Viele Gäste wissen oftmals nicht, welche Leistungen die Kommune dadurch erbringen kann und welche Vergünstigungen sie durch die Ostseecard erhalten“, so Tourismusdirektor Oliver Behncke. So liefere die Ostseecard nicht nur Preisvorteile bei Freizeiteinrichtungen oder in der Gastronomie, sondern die Zahlung der Kurabgabe trage ebenso dazu bei, die touristische Infrastruktur, wie zum Beispiel öffentliche Toiletten oder Strandduschen, zu erhalten.

Entwickelt hat die App die Guide2 GmbH aus Tating (Nordfriesland). Für Geschäftsführer Björn Faltis ein gelungenes Projekt und eine erfolgreiche Kooperation mit dem TSF. „Die Zusammenarbeit mit dem Tourismus-Service Fehmarn hat sowohl die Entwicklung der App nachhaltig geprägt als sie auch auf den Stand gebracht, auf dem sie mittlerweile ist. Wir freuen uns, gemeinsam einen weiteren, digitalen Schritt gegangen zu sein.“

Faltis erläutert: Mit der Smartphone-App zahlt der Gast die Kurabgabe direkt an die Kommune, wobei er dies bereits von zu Hause aus tätigen kann. Dabei wird der Meldeschein automatisch im Hintergrund erstellt. Im Anschluss erhält der beherbergende Betrieb zur Kontrolle eine digitale Bestätigung der Kurabgabenzahlung und des Meldescheins. In einem eigens für diesen Vorgang geschaffenen Management-Tool sind alle Informationen für den Vermieter übersichtlich und mit einem Blick erfassbar.

App-Nutzung kostenlos

Michael Haye, Kurabgabe-Koordinator des TSF, sieht bei Nutzung der neuen App für Vermieter und Betreiber von Beherbergungseinrichtungen den Vorteil, dass der verwaltungstechnische Aufwand reduziert wird. „Für Vermieter und Gäste entstehen durch die Nutzung der App keine Kosten“, heißt es weiter vonseiten des TSF. Zudem blieben parallel die beiden alten Methoden des manuellen oder Online-Meldescheins weiterhin bestehen.

Wer Interesse daran hat, dass seine Gäste die neue WELCMpass-App verwenden, kann sich per E-Mail an ostseecard@fehmarn.de wenden und den Zugang zum Verwaltungstool erhalten. Vermieter, die bereits eine E-Mail-Adresse beim TSF hinterlegt haben, erhalten automatisch ihre Zugangsdaten. Weitere Informationen gibt es unter 04371 506333 und auf der Webseite des TSF (www.fehmarn.de).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.