Polizist im Einsatz.
+
In der Nacht zu Sonntag hat die Polizei auf Fehmarn eine Party aufgelöst.

15 Partygäste aus verschiedenen Haushalten

Fehmarn: Schlüsseldienst öffnet Tür zur Corona-Party

  • Lars Braesch
    vonLars Braesch
    schließen

Die Polizei hat in der Nacht zu Sonntag eine Party auf Fehmarn aufgelöst. In einem Einfamilienhaus Am Mellenthinplatz in Burg ließen es 15 Partygäste aus verschiedenen Haushalten im Alter von 16 bis 52 Jahren ordentlich krachen.

  • Schlüsseldienst verschaffte Beamten Zutritt zum Haus.
  • 15 zum Teil stark alkolholsierte Gäste.
  • Eine teuere Party: Bußgeld in Höhe von 150 Euro für jeden Beteiligten.

Fehmarn – Die Polizei vor dem Haus erkannten sie schon, weigerten sich aber vehement, die Tür zu öffnen. Im Gegenteil: Sämtliche Fenster wurden plötzlich zugezogen und alle Räume abgedunkelt. Es half weder Klingeln noch Klopfen der Beamten. Die Tür blieb zu. Sesam öffne dich hieß es erst, als die Polizei einen Schlüsseldienst anforderte, um die illegale Party schließlich auflösen zu können.

Unter der Einsatzleitung der Polizeistation Fehmarn wurde in der Nacht zu Sonntag eine private Feier in einem Einfamilienhaus Am Mellenthinplatz in Burg gegen 2.30 Uhr aufgelöst. 

15 Personen im Alter von 16 bis 52 Jahren aus verschiedenen Haushalten befanden sich unter den Partygästen. Unter ihnen auch die 52-jährige Hausbewohnerin, wie die Pressestelle der Polizeidirektion Lübeck mitteilte. 

„Viele Gäste, darunter auch Jugendliche, waren stark alkoholisiert und hatten sich nicht an die geltenden Infektionsschutzbestimmungen gehalten“, heißt es in der Mitteilung. Schon beim Eintreffen der Polizeibeamten waren laute Musik und Gespräche bis auf die Straße zu hören. Im Haus hielten sich die feiernden Gäste auf. Zwei von ihnen lagen offensichtlich aufgrund des starken Alkoholkonsums hilflos auf dem Boden. Nachdem der Schlüsseldienst den Beamten Zutritt zum Haus verschafft hatte, konnten 15, zum Teil stark alkoholisierte Gäste angetroffen werden. Einige hielten sich im Haus versteckt, konnten jedoch in Nebenräumen von der Polizei entdeckt werden. „Die geltenden Infektionsschutzbestimmungen wurden von den Gästen nicht eingehalten“, heißt es in der Mitteilung. Die Party wurde deshalb von der Polizei aufgelöst und Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz gefertigt. Bei drei Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 17 Jahren wurde eine Atemalkoholkonzentration von über einem Promille festgestellt. Alle drei mussten von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden. Für alle Gäste wird es eine teure Party, denn der Verstoß wird mit einem Bußgeld in Höhe von 150 Euro pro Partygast geahndet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.