... in der Olympischen Distanz / 4. Triathlon-Auflage lockte viele Sportler an den Südstrand

Fehmarn auf Siegertreppchen

+
Imke Oelerich vom SV Fehmarn wurde Siegerin über die Olympische Distanz bei den Frauen. Che Keller aus Lübeck ist der Sieger bei den Männern.

Fehmarn – Von Reinhard Gamon Die zum zweiten Mal durchgeführte Olympische Distanz (OD) im Rahmen des Continentale BKK- Triathlon brachte gestern große Erfolge für Bewohner der Insel Fehmarn.

Gesamtsiegerin über die OD-Strecke (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen) ist Imke Oelerich, die seit März dieses Jahres auf Fehmarn lebt. Sie siegte in einer traumhaften Zeit von 2:13:6 Stunden.

„Sahrensdorfer Jungs“ nicht zu schlagen

Die Sieger über die Olympische Distanz von links: Clas Schröder (Radfahren), Olaf Langenbuch (Laufen) und Jan Palle (Schwimmen).

Auch beim Staffellauf ging der Gesamtsieg in dieser Disziplin nach Fehmarn. Es siegte das männliche Dreierteam, das sich „Sahrensdorfer Jungs“ nannte. Hier waren Jan Palle (Schwimmen), Clas Schröder (Radfahren) und Olaf Langenbuch (Laufen) an den Start gegangen. Sie bewältigten die Strecke in fabelhaften 2:19:49 Stunden.

Der Sieger über die selbe Distanz bei den Herren wurde der Lübecker Che Keller, der für den Verein Trias Bad Schwartau startete und in einer Superzeit von 2:4:39 Stunden finishte. Die schnellste Zeit auf der 1. Olympischen Distanz der Männer im vergangenen Jahr war 2:20:6 Stunden.

Wenige Minuten nach dem Durchlaufen der Ziellinie durch Imke Oelerich in der olympischen Distanz kam die eigentliche Favoritin Saskia Käs als Zweite ins Ziel. Käs erreichte eine Zeit von 2 Stunden, 17 Minuten und 20 Sekunden. Im Vorjahr ging sie als Siegerin bei den Frauen mit 2 Stunden, 30 Minuten und 13 Sekunden hervor. Sie hat sich also noch wesentlich zeitlich verbessern können.

Zahlreiche Sportler von der Insel

Unter den fast 600 Triathleten waren auch zahlreiche Sportler von der Insel Fehmarn, die entweder als „Einzelkämpfer“ antraten oder sich als Staffelteam zusammenschlossen. Unter ihnen auch drei Sportler, die für die Feuerwehr Vadersdorf-Gammendorf antraten. Es waren Steffen Rojewski (Schwimmen), Bernd Remling (Radfahren) und Sebastian Thiesen (Laufen). Die Feuerwehrkameraden erreichten den zehnten Platz von angetretenen 16 Teams in der Gesamtliste der Staffelläufer auf der olympischen Distanz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.