1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Fehmarn

Fehmarn: „Stadtradeln“ fürs Klima -Jeder Kilometer zählt

Erstellt:

Von: Nicole Rochell

Kommentare

Fehmarn Stadtradeln Kilometer Klima
Jeder Kilometer zählt. Wer sich schon mal fit machen möchte – geführte Radtouren gibt‘s zur Genüge. Die „Westfehmarn Deich-Fahrradtour“ findet am 18. August statt. Treffpunkt ist um 10 Uhr der Burger Parkplatz Osterstraße © FT:Archiv

Die Stadt Fehmarn beteiligt sich vom 4. bis zum 24. September am „Stadtradeln“. Jeder Kilometer zählt. Das Auto sollte nach Möglichkeit stehenbleiben.

Fehmarn – Das Auto 21 Tage lang nicht von innen sehen und möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurücklegen. Das Ziel von „Stadtradeln“, ein Wettbewerb, der mehr Menschen aufs Rad bringen will, um durch weniger Co2-Emissionen einen Beitrag zu mehr Umwelt- und Klimaschutz zu leisten.  

1500 Tonnen Kohlendioxid zur Halbzeit in der Metropolregion Hamburg vermieden

Halbzeit: Fast 58000 Menschen aus 134 Kommunen und Kreisen in der Metropolregion Hamburg haben sich bereits für die Kampagne „Stadtradeln“ aufs Rad geschwungen. Zusammen sind sie bereits knapp zehn Millionen Kilometer geradelt und haben somit fast 1500 Tonnen CO2 vermieden. 

Die allgemeine Begeisterung fürs Radfahren, die durch Corona noch einen weiteren Schub erhalten hat, spiegelt sich auch im „Stadtradeln“: 17 Städte, Kreise und Gemeinden mehr als im vergangenen Jahr machen diesmal mit, 13 davon zum ersten Mal. So wie Malente und Heiligenhafen, die wie Fehmarn vom 4. bis 24. September an den Start gehen werden, um ihren Beitrag zum Wettbewerb einzubringen. Wer sich radeltechnisch bis dahin schon ein wenig in Form bringen möchte – das Trainingslager ist eröffnet, Anmeldungen werden bereits jetzt unter www.stadtradeln.de/fehmarn entgegengenommen.

2546 Kommunen beteiligen sich bundesweit

2546 Kommunen beteiligen sich am „Stadtradeln“. Wer mitmacht, entscheidet sich mit „tausche Auto gegen Fahrrad“ für ein Plus an Umwelt- und Klimaschutz und leistet damit nicht nur einen Beitrag, sich selbst fit zu halten, sondern auch einen zu weniger Verkehrsbelastungen, Abgasen und Lärm. Ob privat oder beruflich genutzt, ob bereits erfahren oder für gewöhnlich eher selten mit dem Rad unterwegs – jeder Kilometer zählt, erst recht, wenn man ihn sonst mit dem Auto zurückgelegt hätte. 

Durch die Anmeldung des Kreises Ostholstein können alle, die im Kreis wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, beim „Stadtradeln“ mitmachen. Auf lokaler Ebene sind bis dato elf Kommunen der Einladung des Kreises gefolgt, die Aktion zu unterstützen: Neben Fehmarn, Heiligenhafen und Malente gehen auch Bad Schwartau und Eutin, Neustadt, Oldenburg und Ratekau sowie Stockelsdorf, Scharbeutz und Timmendorfer Strand an den Start.

Der Wettbewerbscharakter ist nicht zu übersehen, auch wenn natürlich der Spaß am Radfahren einen prominenten Stellenwert einnehmen sollte. Innerhalb Fehmarns wetteifern die einzelnen Teams untereinander. Fehmarn misst sich deutschlandweit mit anderen Gemeinden. Wer mitmachen möchte, kann nach der Registrierung einem „Stadtradeln“-Team beitreten beziehungsweise eines gründen. Teamlos radeln geht nicht, denn Klimaschutz und Radförderung sind Teamarbeit, so Klima-Bündnis, aber schon zwei Personen sind ein Team.

Internationale Kampagne des Klima-Bündnisses

„Stadtradeln“ ist eine internationale Kampagne des Klima-Bündis, und das zeichnet als kommunales Netzwerk nach Abschluss des Wettbewerbs anhand der Einwohnerzahl in fünf Größenklassen die „Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern“ und das „Fahrradaktivste Kommunalparlament“ aus. Denn das „Stadtradeln“ richtet sich, um auf die Bedürfnisse der Radfahrer aufmerksam zu machen, auch an die Kommunalpolitiker, Entscheidungsträger, wenn es um die Radinfrastruktur und damit praktischen Klimaschutz vor Ort geht. Während der Aktion nehmen sie selbst die Lenkerperspektive ein und erfahren, wo die Kommune schon fahrradfreundlich ist und wo noch nachgebessert werden muss. Neben den Bestplatzierten wird in beiden Kategorien und allen Größenklassen jeweils die beste Newcomer-Kommune ausgezeichnet. Auf lokaler Ebene sind die teilnehmenden Kommunen angehalten, selbst Prämierungen vorzunehmen. Die Kommunen- und Teamergebnisse werden unter stadtradeln.de/ergebnisse beziehungsweise auf der Unterseite der Kommunen veröffentlicht. Übrigens: Über ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr (Umweltbundesamt 2021). Pkw und Motorräder verursachten vor zwei Jahren 61 Prozent der Kohlendioxid-Emissionen im Eu-weiten Straßenverkehr (Statistisches Bundesamt 2022). Durch Rad- und Fußverkehr können rund 140 Gramm Treibhausgas-Emissionen pro Personenkilometer gegenüber dem Pkw eingespart werden, geht aus dem Verkehrsträgervergleich des Umweltbundesamtes 2021 hervor.  

Auch interessant

Kommentare