1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Fehmarn

Fehmarn-Stiftung zeichnete Georg Hüttmann und Klaus Klahn aus

Erstellt:

Von: Nicole Rochell, Reinhard Gamon

Kommentare

Fehmarn Fehmarn-Stiftung Auszeichnung Ehrung
Benigna Mackeprang, Vorsitzende der Fehmarn-Stiftung, mit dem Geehrten Georg Hüttmann, Gunnar Müller (2. stellvertretender Vorsitzender), dem Geehrten Klaus Klahn und dem stellvertretenden Vorsitzenden Jürgen Kühl (v.l.) © Reinhard Gamon

Die Fehmarn-Stiftung zeichnete Klaus Klahn und Georg Hüttmann mit der Ehrennadel in Gold aus. Das erste Mal wurden zwei Personen gleichzeitig ausgezeichnet.

Fehmarn – Eine hohe Ehrung für Klaus Klahn und Georg Hüttmann. Sie wurden am Sonntagnachmittag durch die Fehmarn-Stiftung ausgezeichnet. In feierlichem Rahmen nahmen beide die Ehrennadel in Gold entgegen. An der Veranstaltung im Hotel-Restaurant Burg-Klause hatten neben Vorstands- und Stiftungsmitgliedern auch Bürgervorsteherin Marianne Unger und stellvertretender Bürgermeister Heinz Jürgen Fendt teilgenommen. Auch Gäste waren zugegen, die, viele von ihnen bereits seit mehreren Jahren, durch die Fehmarn-Stiftung ausgezeichnet worden waren. Die Laudatio hielt stellvertretender Vorsitzender Jürgen Kühl.

Ausgezeichnet von der Fehmarn-Stiftung, 1980 aus der Taufe gehoben, werden nach vorheriger Beratung durch den Vorstand und den Stiftungsbeirat Bürger, die sich in den Bereichen Kultur, Geschichte, Soziales oder in landschaftlichen Belangen auf Fehmarn besonders verdient gemacht haben. In der über 40-jährigen Geschichte der Stiftung ist es übrigens erst das zweite Mal, dass zwei Personen gleichzeitig die Ehrungen erhielten. 1994 waren es Hans Kleingarn und Hermann Heinrich. „Gerade in der jetzigen Zeit ist im besonderen Maße unsere Gesellschaft gefordert, und unsere Demokratie kann nur gut funktionieren, wenn Bürger sich an der Basis vor Ort einbringen. So wie Georg Hüttmann und Klaus Klahn im Heimat- und Museumsverein“, so Jürgen Kühl in seiner Laudatio. 

Er stellte beide noch einmal vor und zeichnete deren Lebensweg im privaten wie im beruflichen Bereich auf.

1986 traten Klaus Klahn und Georg Hüttmann, die befreundet sind, in den Heimat- und Museumsverein ein. Der damalige Vorsitzende war H. J. Maaß. 

Führungen durch das Museum

Beide haben seitdem gemeinsame Führungen durch das Museum angeboten und, wenn Not am Mann war, auch im Lemkenhafener Mühlenmuseum durch die Ausstellung geführt. Das Engagement beider für die Geschichte der Insel war immer außergewöhnlich groß, würdigte Jürgen Kühl am Sonntagnachmittag in seiner Laudatio.

Georg Hüttmann wurde 1943 in Burg geboren, ging hier zur Schule und absolvierte hier auch seinen Hauptschulabschluss. Eine Maurerlehre fing er 1959 bei Baumeister Flohr an, wo er nach drei Jahren seine Gesellenprüfung bestand. Nachdem die Firma Flohr die Tore schloss, ging er zur Firma Karl Maaß und dann, bis zum Rentenantritt, zu H. J. Maaß.

Klaus Klahn wurde 1940 in Burg geboren. Nach dem Hauptschulabschluss ging er zur Bahn in Burg und absolvierte hier seine Ausbildung vom Jungwerker zum Sekretär, ging dann nach Reinfeld bis 1963, bevor sich eineinhalb Jahre bei der Bundeswehr anschlossen.

Puttgarden wurde eröffnet, und Klaus Klahn kehrte auf die Insel zurück und blieb bis zum Renteneintritt bei der Bahn.

Die Bahn sei damals der größte Auftraggeber in Ostholstein gewesen, so Jürgen Kühl und erinnerte ebenso daran, dass Klaus Klahn als freier Mitarbeiter des Fehmarnschen Tageblatts regelmäßig über den Großbahnhof informiert habe.

Wir alle zollen euch höchsten Respekt und größte Anerkennung für alles

Jürgen Kühl, stellvertretender Vorsitzender der Fehmarn-Stiftung

„Wir alle zollen euch höchsten Respekt und größte Anerkennung für alles“, sagte Jürgen Kühl weiter. Er war sich sicher, dass die Fehmarn-Stiftung die Richtigen für die Ehrennadel gefunden habe. „Danke an euch beide.“

Die Grüße der Stadt überbrachte Bürgervorsteherin Marianne Unger. Gerichtet an die Geehrten und an den Museumsverein sagte sie: „Vielen Dank, dass Sie Kultur und Geschichte Fehmarns begleitet haben. Sie haben viel geschaffen und viel erhalten. Würde es Sie nicht geben, dann würde es hier anders aussehen und auch anders sein.“

Ich bin einfach überwältigt.

Georg Hüttmann

„Ich bin einfach überwältigt, mehr kann ich nicht dazu sagen“, gab Georg Hüttman zu verstehen. Und auch Klaus Klahn war über die Ehrung sichtlich erfreut und gerührt. „Ich kann einfach nur Danke sagen“, brachte er es kurz und bündig auf den Punkt.

Nach der Laudatio und den Grußworten wurden mehrere Lieder angestimmt. Unter anderem das Fehmarnlied „Min Heimat“ (Text: Peter Wiepert). Georg Marquardt begleitete musikalisch auf dem Akkordeon. 

Im Anschluss an die Feier luden Klaus Klahn und Georg Hüttmann zu einem Rundgang durchs Fehmarn-Museum ein.

Auch interessant

Kommentare