Ein Kran stellt einen Transformator auf das Fundament
+
Einer der zwei Transformatoren wird für die Tunnelbaustelle in Puttgarden aufgebaut.

Zwei Umspannwerke in Puttgarden montiert

Strom für die Tunnelbaustelle

  • Manuel Büchner
    VonManuel Büchner
    schließen

An der Tunnelbaustelle in Puttgarden werden zurzeit die beiden Umspannwerke aufgebaut.

  • Rahlf Krane stellte die Transformatoren auf die Fundamente.
  • Ein Umspannwerk direkt neben der Bahnstrecke.
  • Beide Transformatorstationen sollen im Herbst ihren Betrieb aufnehmen.

Fehmarn – Schritt für Schritt wird die Tunnelbaustelle für die Feste Fehmarnbeltquerung auf deutscher Seite weiter eingerichtet. Momentan werden die beiden Umspannwerke aufgebaut, die die Tunnelbaustelle bei Puttgarden mit Strom versorgen werden. Daran beteiligt ist mit Rahlf Krane auch ein Unternehmen von Fehmarn und war dafür zuständig, die Transformatoren auf die Fundamente zu setzen. 

Die beiden Stationsgebäude wurden ebenfalls bereits aufgestellt. Nun können die Schaltanlagen installiert und die Anschlüsse hergestellt werden

Denis Juchem, Sprecherin des Vorhabenträgers

„Die beiden Stationsgebäude wurden ebenfalls bereits aufgestellt. Nun können die Schaltanlagen installiert und die Anschlüsse hergestellt werden“, teilt die Sprecherin des Vorhabenträgers Femern A/S, Denise Juchem, mit.

Eines der beiden Umspannwerke befindet sich unmittelbar neben der bestehenden Bahnstrecke und wird auch nach Ende der Bauarbeiten weiter in Betrieb bleiben, da es für die sogenannte redundante Stromversorgung für den fertigen Fehmarnbelttunnel sorgen wird. Das zweite Umspannwerk, das später wieder abgebaut wird, steht weiter im Norden der Baustelle.

Beide Transformatorstationen sollen voraussichtlich im Laufe des Herbstes in Betrieb genommen werden. Errichtet werden sie von der SH Netz AG im Auftrag von Femern A/S.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.