Einschneidende Maßnahmen der Landesregierung gegen Ausbreitung des Coronavirus

Fehmarn für Touristen dicht

+
Die Landesregierung um Ministerpräsident Daniel Günther präsentierte einen einschneidenden Maßnahmenkatalog zur Eindämmung des Coronavirus.

Kiel/Fehmarn – Von Andreas Höppner – Jetzt kommt es knüppeldick. Gestern Nachmittag beschloss die Landesregierung als Reaktion auf die Corona-Pandemie, in Schleswig-Holstein alle Inseln an Nord- und Ostsee ab heute 6 Uhr für Touristen abzuriegeln. Also auch Fehmarn. Von den Zugangsbeschränkungen ausgenommen sind lediglich Personen, die ihren ersten Wohnsitz auf der Insel haben oder zur Arbeit auf die Insel müssen. Die Versorgung Fehmarns mit Gütern des täglichen Bedarfs bleibe sichergestellt, heißt es.

Gesundheitsminister Heiner Garg begründete die Maßnahme mit dem Ziel, die medizinische Versorgung in der aktuell kritischen Lage für die Inselbewohner sichern zu müssen. Für eine große Zahl Touristen seien die Kapazitäten der Intensivmedizin auf den Inseln nicht ausgelegt. Urlauber, die bereits auf einer der Inseln Quartier bezogen hätten, forderte Ministerpräsident Daniel Günther auf, den Heimweg anzutreten. Für heute kündigte er weitergehende Regelungen für den Tourismus an.

Arbeitsbescheinigung ist erforderlich

Heute Abend um 19 Uhr berief Bürgermeister Jörg Weber eilig eine Krisenrunde ein, um das weitere Vorgehen gemeinsam mit Landes- und Bundespolizei, Ordnungsamtsleiter Jan Stender, Tourismusdirektor Oliver Behncke, Vertretern der Verkehrsvereine sowie Feuerwehren zu beraten. Erste Maßnahme: Die Erstellung eines Formulars, mit dem Arbeitgeber ihren Mitarbeitern, die vom Festland kommen, bescheinigen, dass sie ihren Arbeitsplatz auf der Insel haben. Ohne diese Legitimation gibt es keinen Zugang zur Insel. „Ich hoffe, dass es Montag noch ohne geht, aber ab Dienstag ist dicht“, so Jörg Weber. Das Formular kann über www.stadtfehmarn.de heruntergeladen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.