+
Eröffnung des Deutschen Windsurf Cups am Wulfener Hals an Himmelfahrt 2011. Dieses Event schnappte sich jetzt Sylt.

Viertes Top-Event in Folge verloren, wie ist Ihre Meinung dazu?

Fehmarn verliert auch den Deutschen Windsurf Cup

FEHMARN - Von Heiko Witt - Fehmarn ist 2012 kein Tourstopp des Deutschen Windsurf Cups. Damit hat die Insel binner weniger Jahre vier Top Events verloren, zuvor das Festival der Zeitschrift Surf, das Turnier in der Beachvolleyball-Masters-Serie und das Fehmarn Open Air. Man kann sagen: Sämtliche Top-Events, die Zuschauermassen anzogen. Der Deutsche Windsurf Cup wurde im letzten Jahr am Wulfener Hals auf Fehmarn eröffnet, diesmal schnappte sich Westerland auf Sylt die Saisonpremiere.

Der Chef das Campingparks Wulfener Hals, Volker Riechey, erhebt morgen im Fehmarnschen Tageblatt Vorwürfe gegen den Tourismus Service Fehmarn (TSF). Da Tourismusdirektorin Imke Bolle keinen Zuschusss für die Veranstaltung vor Februar habe zusagen können, sei es zur Absage für die Insel gekommen.

Die Choppy Water GmbH und die Deutsche Windsurfing Vereinigung (DWSV) präsentieren anlässlich der BOOT-Messe in Düsseldorf die Tourstopps des Deutschen Windsurf Cups (DWC) 2012. Insgesamt sieben Veranstaltungen stehen bei der höchsten nationalen Regattaserie in diesem Sommer auf dem Programm. Dabei können sich die Windsurfer auf eine anspruchsvolle Saison freuen.

Sylt, Norderney, Boltenhagen, Damp und noch mal Sylt

Die Saison beginnt direkt mit einem Highlight: Im Rahmen des Rollei Bullet HD Summer Openings wird zum Himmelfahrtstermin vom 16. bis 20. Mai 2012 in Westerland auf Sylt die Windsurf- und Beach-Saison offiziell eröffnet. Mit den Formula Windsurfing Europameisterschaften wird erstmals seit 2003 wieder eine Internationale Meisterschaft für Funboards in Deutschland ausgetragen. Die deutschen Topsurfer werden somit auf die internationale Racing-Elite treffen. Neben den Racern können aber auch die Waverider auf Sylt zum Zuge kommen, denn auch diese Disziplin ist Teil des Rollei Bullet HD Summer Openings. Abgerundet wird die Veranstaltung durch ein großes Rahmen- und Partyprogramm, sowie dem beliebten Bandfestival. Bis zu 80.000 Besucher werden zum Auftaktevent erwartet.

Direkt am darauffolgenden Pfingstwochenende vom 25. bis 28. Mai 2012 geht es auf der ostfriesischen Insel Norderney mit dem legendären White Sands Festival weiter. Hier stehen alle Disziplinen, von Racing über Slalom, bis hin zu Wave und Freestyle auf dem Programm. Norderney ist neben Sylt eines der anspruchsvollsten Windsurfreviere Deutschlands und garantiert stets für hochkarätige Wettbewerbe auf der Nordsee. Spektakulär sind auf Norderney aber nicht nur die Rennen auf dem Wasser, sondern auch das Partyprogramm, das sowohl bei Surfern als auch Besuchern sehr beliebt ist. Bis zu 50.000 Besucher pilgern regelmäßig zu dem Event.

Die DWC-Cupper haben anschließend eine zweiwöchige Pause, bevor die Tour vom 15. bis 17. Juni 2012 nach Mecklenburg-Vorpommern weiterzieht und im Ostseebad Boltenhagen Halt macht. Der DWC wird in diesem Jahr an einem neuen Standort direkt an der Seebrücke ausgetragen. Dies bietet nicht nur ausgezeichnete Wettkampfbedingungen für die Regattateilnehmer, sondern auch perfekte Sicht für die Zuschauer, die die Wettbewerbe zum Anfassen nah verfolgen können.

Vom 07. bis zum 09. Juli geht es dann zurück nach Schleswig-Holstein. Der vierte DWC-Tourstopp wird im Ostseebad Damp ausgetragen. Die, als zwischen Schlei und Ostsee bekannte Region ist ein weiterer neuer Tourstopp in der DWC-Saison 2012. Im Ostseebad Damp haben die Teilnehmer die letzte Chance, vor dem großen Saisonfinale noch wichtige Ranglistenpunkte zu sammeln und sich damit eine gute Position im Rennen um die Meisterschaft zu sichern.

Ende Juli steht der absolute Saisonhöhepunkt auf dem Programm. Beim Volvo Surf Cup presented by Flens, der vom 25. bis 29. Juli 2012 in Westerland auf Sylt stattfindet, geht es für die Fahrer um alles. Denn hier werden die Deutschen Meister der DWC Meisterschaftsserie 2011/2012 in den einzelnen Disziplinen gekürt. Abends locken feinste Beats im Beachclub und die legendären After-Race-Partys an den Strand. Ein abwechslungsreiches und aufwendiges Rahmen- und Partyprogramm runden den einzigartigen Event ab. Im vergangenen Jahr kamen 120.000 Besucher zu der Veranstaltung.

Vom 10. bis 12. August 2012 beginnt dann die neue Meisterschaftsserie 2012/2013 mit dem DWC in Eckernförde. Das Osteebad Eckernförde konnte bereits im vergangenen Jahr mit hochsommerlichen Temperaturen und besten Wettkampfbedingungen für Begeisterung bei Teilnehmern und Besuchern sorgen. Neben dem sportlichen Programm locken außerdem erfrischende Cocktails und Loungemusik in den Mango’s Beachclub direkt am Südstrand. Erstmalig wird im Rahmen dieser Veranstaltung außerdem die Deutsche Meisterschaft in der olympischen RS-X Klasse ausgetragen.

Wie ist Ihre Meinung?

Wie ist eigentlich Ihre Meinung? Kann sich Fehmarn leisten, sämtliche Top-Events zu verlieren, die mit Surfen und Beachvolleyball zu tun haben? Schadet das nicht dem Image der Insel? Fehmarn galt mal in der Surfszene als Hawaii des Nordens. Und Fehmarn hat einen gebürtigen Fehmaraner, der 2000 Bronze im Beachvolleyball in Australien gewann: Axel Hager. Noch dazu ist ja auch das Open Air weg, das an das legendäre Love and peace Festival 1970 mit Jimi Hendrix erinnerte. Sind solche Events austauschbar und ersatzbar? Ist Aufregung vielleicht gar nicht angebracht? Kommt es gar nicht auf solche Veranstaltungen an, kann Fehmarn darauf verzichten? Steckt sogar Politik dahinter - und man will das Geld sparen oder lieber in kleinere ländliche Veranstaltungen stecken?

Schreiben Sie uns bitte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.