Stefan Bemmé und die Pastorinnen Dr. Susanne Platzhoff und Bettina Axt in der St.-Nikolaikirche in Burg
+
Stefan Bemmé vertritt Pastorin Dr. Susanne Platzhoff (r.), die Ende des Monats in den Mutterschutz geht, bis in den Herbst hinein. Pastorin Bettina Axt (l.) freut sich auf die Zusammenarbeit.

Pastor des Kirchenkreises vertritt Pastorin Platzhoff

Stefan Bemmé übernimmt auf Zeit

  • Manuel Büchner
    vonManuel Büchner
    schließen

Stefan Bemmé wird Pastorin Dr. Susanne Platzhoff vertreten. Die Pastorin der evangelischen Kirchengemeinde in Burg geht Ende des Monats in den Mutterschutz.

  • Stefan Bemmé wird als Vertretungspastor des Kirchenkreises Anfang März nach Lensahn ziehen.
  • Kirchenkreis hat nun 4,5 Stellen auf Abruf geschaffen.
  • Zoom-Gottesdienst am 14. Februar mit Stefan Bemmé zum Thema „Liebe“.

Fehmarn – Burgs evangelische Kirchengemeinde hat einen neue Pastor auf Zeit. Stefan Bemmé tritt die Stelle bis in den Herbst hinein an, weil Pastorin Dr. Susanne Platzhoff Ende des Monats in den Mutterschutz geht und anschließend bis etwa Jahres in der Elternzeit ist.

Zuvor war der 60-Jährige acht Jahre in Neumünster tätig, davor in Elmshorn und in seiner Geburtsstadt Hamburg. Bemmé, der mit seiner Frau noch in Neumünster wohnt, wird als neuer Vertretungspastor des Kirchenkreises Anfang März in die Nähe von Lensahn ziehen, um von dort alle zukünftigen Einsatzorte gut erreichen zu können.

Pastorin Axt ist da und weiß ganz viel. Mit ihr zusammen ruckelt mein Anfang deutlich weniger.

Pastor Stefan Bemmé

Die Stelle des Pastors wurde durch den Kirchenkreis neu geschaffen, sodass es jetzt 4,5 Stellen mit Pastoren auf Abruf gibt. Und Fehmarn hat gerufen. „Wir wussten seit November“, dass wir jemanden bekommen“, sagt Pastorin Platzhoff. Eine erstes Kennenlernen der Pastorinnen mit ihrem Pastor auf Zeit gab es im Januar. Über die Zeit zur Eingewöhnung sind beide Seiten dankbar. Einerseits profitiere er davon, dass Pastorin Platzhoff noch den ganzen Monat im Dienst sei, andererseits sagt der Vater drei erwachsener Kinder: „Pastorin Axt ist da und weiß ganz viel. Mit ihr zusammen ruckelt mein Anfang deutlich weniger.“

Dass Axt und Bemmé ein Team bilden, ist auch ein Zeichen der Kontinuität für die Gemeinde – vor allem mit Blick auf die Herausforderung der Nordkirche, mit weniger Pastoren zusammen Kirche zu sein, ist Axt nachdenklich und zugleich hoffnungsvoll für die kommenden Monate.

Bemmé wird voll einsteigen

Bemmé wird jedenfalls voll einsteigen, Gottesdienste halten sowie Taufen, Trauungen, Beerdigungen und nicht zuletzt die Konfirmanden von Susanne Platzhoff übernehmen.

Für eine seiner ersten Aufgaben wird der gebürtige Hamburger am Sonntag (14. Februar) ein großes Team an seiner Seite haben, wenn er den Teilnehmern des mittlerweile vierten Zoom-Gottesdienstes der Gemeinde mittels Fotoaufnahmen durch seine Gedanken zum Thema „Liebe“ führt. „Eine tolle Gelegenheit, den Pastor kennenzulernen, der sich in seiner Freizeit gerne mit Fotografie beschäftigt“, sagt Axt und ergänzt: Wer an dem Gottesdienst teilnehmen möchte und nicht die Zugangsdaten habe, bekomme diese per E-Mail (pastorinaxt@nikolai-fehmarn.de). Telefonteilnehmer erhalten Infos vorweg unter 04371 8888334.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.