Mann mit Funkgerät auf einem Dach der ein Badezimmer positioniert
+
Ein Badezimmer wird geliefert. Torben Weilandt von der Zimmerei & Dachdeckerei Witt aus Landkirchen bestimmt die endgültige Position.

18 Wohnungen entstehen im Steinkamp / Im März soll das Haus bezugsfertig sein

Wohnraum für Stolz-Mitarbeiter

  • Lars Braesch
    VonLars Braesch
    schließen

18 Wohnungen für die Mitarbeiter des Kaufhauses Stolz entstehen derzeit im Burger Steinkamp

  • 1000 Quadratmeter Wohnfläche entstehen
  • Energetische Errichtung steht im Vordergrund
  • Wohnungen sollen im März 2021 bezugsfertig sein

Fehmarn –lb– 18 Wohnungen für die Mitarbeiter des Kaufhauses Stolz entstehen derzeit im Burger Steinkamp. Auf dem Areal in Bahnhofsnähe stand einst eine Lagerhalle des Kaufhauses. 

16 Wohnungen sind 50 Quadratmeter groß, die beiden äußeren Wohnungen haben rund 90 Quadratmeter. So entstehen fast 1000 Quadratmeter Wohnfläche, so Bauherr Martin Stolz. Jede Wohnung bekommt einen Balkon. 

Es ist ein Projekt, das sehr viel Spaß bringt

Bauherr Martin Stolz

„Es ist ein Projekt, das sehr viel Spaß bringt. Gerade in einer touristischen Gegend müssen wir bezahlbaren Wohnraum für unsere Mitarbeiter schaffen“, erklärt der Bauherr. 

Auch sei das Bauvorhaben durchdacht. Das Fertighaus entstehe in der Holzrahmenbauweise. Dabei stehe die energetische Errichtung im Vordergrund. „Die Wohnungen sind bereits halb mit Küche und Bad eingerichtet. Es fehlen nur noch die Möbel. In der nächsten Woche soll das Dach gebaut werden. Auf das wollen wir noch eine Fotovoltaikanlage setzen. Um die Erdwärme optimal nutzen zu können, wurden Tiefbohrungen durchgeführt“, erläutert Martin Stolz. Der Parkplatz und der Fahrradabstellraum sollen eine E-Ladestation erhalten. „Es ist ein Projekt für die Insel, weshalb wir auch nur auf ortsansässige Firmen zurückgegriffen haben“, so Stolz. 

„Gegenüber der Massivbauweise haben wir mit der Holzrahmenbauweise ordentlich Kohlendioxid eingespart“, ergänzt Architektin Brit Kempe vom hiesigen Architekturbüro Kempe & Kempe. 

Durch die Erdwärme und die Fotovoltaikanlage soll sich das Effizienzhaus mit dem Standard 40 selbst versorgen. 

Die Wohnungen sollen im März 2021 bezugsfertig sein. Interessenten gebe es. „Die Mitarbeiter stehen bereits Schlange“, so Martin Stolz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.