FehmarnKultur-Treffen belegen Vielfalt / BæltKunst3 und kultKIT2 sind in der Vorplanung

Fehmarns Kulturszene lebt

+
Am FehmarnKultur-Treffen in Petersdorf nahmen wieder zahlreiche Kunst- und Kulturinteressierte teil.

FEHMARN -t- Seit fast drei Jahren finden FehmarnKultur-Treffen in der ehemaligen Schule in Petersdorf statt. Am vergangenen Wochenende waren wieder alle eingeladen, die sich für Kunst und Kultur auf der Insel interessieren oder auch selbst kreativ tätig sind, sei es als Verfasser von Lyrik und Prosa, als Maler oder bildender Künstler oder auch als Musiker. Die Teilnehmer nahmen wieder die Möglichkeit wahr, sich und ihre künstlerische Arbeit vorzustellen.

Die Gemeinschaft der Kunst- und Kulturschaffenden von FehmarnKultur erweitert sich bei jedem Treffen und kam wieder in neuer Konstellation zusammen. Bei Kaffee, Kuchen und interessantem Gedankenaustausch wurden Neuigkeiten vorgestellt und im Anschluss rege geklönt. Ein aktuelles Thema war BæltKunst3, das im Juni 2019 in Nystedt auf der Nachbarinsel Lolland stattfinden wird. Außerdem lud Beate Burow vom Umweltrat der Stadt Fehmarn zum 13. Dezember (Donnerstag) in das Strandhotel Bene in Burgtiefe zur nächsten Infoveranstaltung zu kultKIT2 ein.

FehmarnKultur kann bereits auf einige Veranstaltungen zurückblicken, beispielsweise BaeltKunst1 im Sommer 2016, „Jahreszeiten“ im März 2017 im Café „liebevoll“ oder das große Event BæltKunst2 im Februar 2018 in der ehemaligen Schule Petersdorf, zu dem auch dänische Künstler angereist waren. Seit Jahren werden Kunstschaffende der Insel eingeladen, auf dem Rapsblütenfest ein Künstlerzelt auszustatten. Ein Highlight war auch eine Galerie-tour auf Lolland im Januar 2018, die Susan Daniels aus Rødby zusammengestellt hatte. Der deutsch-dänische Austausch wird durch das kultKIT-Programm wesentlich erleichtert, das unter Federführung von Beate Burow einige Kosten übernimmt.

In diesem Rahmen ist auch die neue Fahrradkarte „Galerien und Ateliers auf Lolland und Fehmarn“ entstanden, bei der wieder Susan Daniels aus Rødby, Claudia Czellnik von Fehmarn und Beate Burow zusammen gewirkt haben.

Offene Ateliers ein Highlight

Einige Fehmaraner starteten in diesem September gemeinsam mit dem Bürgerbus zur NordArt in Rendsburg. Und ein Highlight, das nach Wiederholung ruft, war der Sonntag der Offenen Ateliers im August 2018, der mit einer Fahrradtour über die Insel und der Fußgängertour durch Burg den Interessierten, ausgestattet mit den dafür gefertigten Flyern und der neu erschienen Fahrradkarte, die Möglichkeit gab, teilnehmende Ateliers zu erkunden.

Ein wichtiger Motor dieser Aktvitäten ist Claudia Czellnik, Inhaberin einer Medienagentur. Bei ihr vereinen sich Hobby und Beruf in fruchtbarer Weise. Begeistert von der Dynamik der Kunstschaffenden der Insel Fehmarn, die sich zahlreich an den oben aufgeführten Veranstaltungen beteiligt und eingebracht haben, verwendet sie gerne viel Freizeit, um zu informieren, die Fäden zusammenzuhalten, für reibungslose Abläufe zu sorgen und mit Flyern, Pressemitteilungen, facebook und auf www.FehmarnKultur.de die künstlerische Vielfalt auf Fehmarn sicht- und erlebbar zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.