Winteridylle im Camping- und Ferienpark Wulfener Hals.

ADAC-Camping zeichnete wieder vier Campingparks auf der Insel mit der Höchstnote aus

Fehmarns Superplätze

FEHMARN (wi)  • Es gibt wohl einige tausend Campingplätze in Deutschland, nur 17 erhielten auf der Messe in Stuttgart die ADAC-Prämierung „Superplatz“. Vier davon liegen auf Fehmarn: Der Camping- und Ferienpark Wulfener Hals, das Insel-Camp Fehmarn, der Campingplatz Strukkamphuk und Camping Südstrand.

Camping liegt weiterhin voll im Trend. 2009 konnten deutschlandweit 9,5 Prozent mehr Campingübernachtungen verzeichnet werden, in Schleswig Holstein gab es sogar einen Zuwachs von 11,3 Prozent.

Den Titel Superplatz zu erreichen, das stellt hohe Anforderungen. In den Bereichen Sanitärausstattung, Standplatzgestaltung, Versorgungsangebote, Freizeiteinrichtungen und Freizeitprogramme werden jeweils bis zu fünf Sterne vergeben. Zusammen also maximal 25 Sterne. Superplatz wird, wer in jeder Kategorie mindestens vier Sterne erlangt, und er wird damit für die enorme Qualitätsdichte auf der gesamten Breite seines Angebotes ausgezeichnet.

Jeweils 23 Sterne erhielten Wulfener Hals und das Insel-Camp, 22 Punkte gab es für Strukkamphuk und 21 Sterne für Camping Südstrand.

Ebenfalls ausgezeichnet wurden die Plätze „Flügger Teich“ von der Familie Franck und „Am Niobe“ von der Familie Mackeprang. Sie erhielten für das „herausragende Ergebnis bei der Inspektion“ (so der ADAC-Campingführer) die begehrte ADAC-Empfehlung und unterstreichen damit ebenfalls die hohe Qualität der fehmarnschen Campingplätze, die als „Campingparadies Fehmarn“ vereinigt sind.

„Wir müssen uns ständig weiter entwickeln“, sagt Volker Riechey, Inhaber des Campingparks Wulfen, „der Trend geht deutlich zu den Wohnmobilen.“

Campen, das sei heute mehr als nur gute Sanitäranlagen. Es gehe vor allem um die Ausstattung der Standplätze mit Strom, Wasser, Abwasser, TV- oder W-Lan-Anschluss, so Riechey.

Sein Camping- und Ferienpark hat auch bei Bewertungen als Wohnmobilstellplaz besonders abgeräumt. Es gab die Höchstpunktzahl unter den ADAC-Stellplätzen und die beste Prämierung beim „Alan Rogers Motorhome Award“.

Alan Rogers testet und bewertet jährlich 2 700 Campingplätze in ganz Europa. Anlässlich der Campingmesse „Vakantiebeurs“ in Utrecht wurde der Wohnmobilpark des Camping- und Ferienpark Wulfener Hals jetzt mit dem „Alan Rogers Motorhome Award 2009“ geehrt. Damit konnte sich der Wulfener Hals gegen Wettbewerber aus 13 europäischen Nationen durchsetzen. Die Auszeichnung wurde in dieser Kategorie europaweit nur dreimal vergeben.

Auch für den ADAC ist der Wohnmobilpark Wulfener Hals auf der Landzunge zwischen Ostsee und Burger Binnensee herausragend. Der ADAC hat im neuesten Stellplatzführer 2010 über 3 500 Stellplätze in 21 Ländern Europas getestet. Von den 1 600 Plätzen in Deutschland bekamen nur 25 Plätze die Auszeichnung „Komfortplatz“.

Der vor drei Jahren völlig neu gestaltete Wohnmobilpark am Camping- und Ferienpark Wulfener Hals wurde für seine Einbindung in die Landschaft, seine technische Ver- und Entsorgung sowie den Service ausgezeichnet. Den Gästen stehen die Einrichtungen des angrenzenden Ferienparks wie das Freibad, die vier Restaurants, die umfassende Animation und der Wellnessbereich zur Verfügung. Sportlich kann man zwischen zwei Golfplätzen, Deutschlands größter Surfschule, einer Tauchschule und einem Reiterhof wählen. Das Ergebnis zeige, so Volker Riechey, dass sich für Besitzer von Wohnmobilen das Angebot in Deutschland verbessere und sich auf international hohem Niveau bewege.

ft-online/lokales vom 22. Januar 2010

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.