Der Vorstand des Fehmarnschen Ringreitervereins
+
Der Vorstand des FRRV: 2. Vorsitzender Andreas Witt (v.l.), 2. Schriftführerin Janine Fox, 2. Reiterführer Hinerk Köhlbrandt, 1. Reiterführer Peter Rauert und Vorsitzender Hinrich Köhlbrandt.

Seit 1988 Vorsitzender des Ringreitervereins

Fehmarnscher Ringreiterverein: Hinrich Köhlbrandt weiter an der Spitze

  • Lars Braesch
    VonLars Braesch
    schließen

Der Fehmarnsche Ringreiterverein zog auf einer Jahreshauptversammlung für das Jahr 2020 in der Burg-Klause Bilanz.

  • Verein fährt durch Darlehenstilgung einen Verlust von fast 22000 Euro ein.
  • Seitenhieb auf die Stadt Fehmarn bei der Begrüßung.
  • Neues Reitsportzentrum: Förderlücke von 0,8 Millionen Euro.

Fehmarn  – Seit 1988 ist Hinrich Köhlbrandt Vorsitzender des Fehmarnschen Ringreitervereins (FRRV). Am Dienstag wurde auf der Jahreshauptversammlung für 2020 in der Burg-Klause die Amtszeit für drei weitere Jahre verlängert. Einstimmig wählten die Mitglieder Köhlbrandt. Peter Rauert als 1. Reiterführer, sowie in Abwesenheit Marte Eichner als 1. Schriftführerin und Jennifer Haas als Kassenwartin wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Gemeinsam mit Svane Schwenn wird Ulrike Bliesemann die Kasse prüfen. Heinz Matthias Lafrenz schied als Kassenprüfer aus. In 2020 fuhr der Verein einen Verlust von fast 22000 Euro ein. „Wir haben ein Darlehen von 23000 Euro getilgt und hatten Vorlaufkosten für das neue Reitsportzentrum“, erläuterte Köhlbrandt im Namen der Kassenwartin der Versammlung. „Wir haben ein Barvermögen von rund 25000 Euro und sind schuldenfrei“, betonte Köhlbrandt. Coronabedingt sei das Jahr 2020 mit großen Einschränkungen verbunden gewesen. 

Das fand ich dürftig.

 Hinrich Köhlbrandt, Vorsitzender des Fehmarnschen Ringreitervereins

Einen kleinen Seitenhieb auf die Stadt Fehmarn konnte sich der Vorsitzende bei der Begrüßung nicht verkneifen. So wurde der Bürgermeister zur Mitgliederversammlung eines der größten Reitsportvereine des Landes eingeladen. Aus dem Rathaus erhielt der Vereinsvorsitzende eine Absage. „Das fand ich dürftig“, so Köhlbrandt. 

Reitsportzentrum im Fokus der Versammlung

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung stand das neue Reitsportzentrum. Hier hätten laut Köhlbrandt in 2020 35 Gespräche stattgefunden. „Der Landkauf der 5,6 Hektar großen Fläche ist abgeschlossen. Auch der Landverkauf der Reiterkoppel im Grünen Weg ist abgeschlossen“, erklärte Köhlbrandt. Ebenfalls habe der Verein für das neue Reitsportzentrum einen Sponsoringvertrag mit dem Kaufhaus Stolz abschließen können. 

Der FFRV-Vorsitzende ging auch noch mal auf den Straßenbau der Zufahrtsstraße zum neuen Reitsportzentrum ein. Bekanntlich übernimmt die Stadt den Straßenbau, wobei der Verein einen Eigenanteil von 200000 Euro leistet (wir berichteten). Hätte der FRRV die Straße alleine bauen müssen, wären hierfür rund 500000 Euro angefallen. „Das hätte keinen Sinn gemacht, da wir die Straße wegen der Verkehrssicherungspflicht nach einem Jahr der Stadt hätten übergeben müssen“, führte Hinrich Köhlbrandt weiter aus.

Alle Fraktionen, bis auf die CDU, hätten den Verein beim Thema Zufahrtsstraße unterstützt. „Die CDU-Fraktion hat vorgeschlagen, dass wir uns die Kosten für die Zufahrtsstraße teilen, zum Glück wurde das im Bauausschuss und in der Stadtvertretung abgelehnt“, berichtete Köhlbrandt weiter.

Das neue Reitsportzentrum mit einem Hauptplatz und zwei Hallen liege derzeit bei 6,5 Millionen Euro brutto. „Die Fördersumme beträgt 5,7 Millionen Euro, sodass derzeit eine Förderlücke von 0,8 Millionen Euro besteht“, rechnete der Vereinsvorsitzende vor.

Verein erwartet Mehrwertsteuerrückzahlung

Für die Lücke könnte es aber einen Füller geben. Der Verein erwarte eine Rückzahlung der Mehrwertssteuer von 900000 Euro. Hierzu muss der Verein seine Firmierung ändern. Dies werde zu einer Herausforderung in den nächsten Monaten. 

Start Ausschreibung für Reitsportzentrum ab Mitte Dezember

Mitte Dezember soll mit der Ausschreibung begonnen werden. Mit dem neuen Reitsportzentrum würde der Verein alle internationalen Bedingungen erfüllen. So soll ein Turnierplatz von 65 mal 125 Meter entstehen. Der jetzige Platz im Grünen Weg misst 60 mal 90 Meter. Auch die Vorbereitungshalle soll mit 25 mal 55 Meter größer werden als die jetzige Reithalle. Die Haupthalle soll 30 mal 70 Meter messen. „Hier entsteht eine sehr komfortable Reitfläche“, so Köhlbrandt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.