Bauhof brannte vollständig nieder – Schneller Einsatz der Feuerwehren

Feuer auf Campingpark „Wulfener Hals“

Großeinsatz für die Feuerwehren am Valentinsmittwoch auf dem Campingplatz Wulfener Hals: Ein Geräteschuppen ging in Flammen auf. Gerettet werden konnte das angrenzende Sanitärgebäude.

WULFEN (nic/wi) • Der Werkstattschuppen des Campingparks „Wulfener Hals“ ist am Valentinsabend vollständig in Flammen aufgegangen. Die Ursache für das Feuer ist unklar. Menschen wurden nicht verletzt.

Um 20.18 Uhr wurden die Feuerwehren durch einen Mitarbeiter des Campingplatzes alarmiert. Sie waren vor allem darauf bedacht, ein Übergreifen des Feuers auf das benachbarte Sanitärgebäude zu verhindern. Als die Wehren anrückten, brannte der Schuppen bereits in voller Ausdehnung. Die Süderorter Wehr war mit einem Fahrzeug zur Stelle, Wehrführer Edgar Muhl übernahm die Einsatzleitung. Die Landkirchener Wehr rückte mit zwei Fahrzeugen an, und es eilte auch die Burger Wehr mit fünf Fahrzeugen inklusive der Drehleiter hinzu. Bereits gegen 20.50 Uhr hatten die Wehren den Brand unter Kontrolle. Wenn sich diese Zahlen offiziell bestätigen, brauchten die Feuerwehren von der Alarmierung bis zur Löschung nur eine halbe Stunde. Die Feuerwehr konnte zwei VW-Pritschenfahrzeuge unversehrt aus dem Schuppen retten. Beschädigt wurden allerdings einige Elektrofahrzeuge, die auf dem Campingplatzgelände eingesetzt wurden. Das Sanitärgebäude hatte Feuer gefangen, weil das Eternitdach des Schuppens unter die Brüstung des Sanitärgebäudes ragte. Doch der Einsatz der Wehr war erfolgreich. Das Dach und in Brand geratene Wäsche konnten schnell gelöscht werden.

Hinter der Einzäunung des  Bauhofs lagerten Gasflaschen, die jedoch offenbar nicht die Brandursache waren, wie zunächst von einigen vermutet wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.