Das neue Löschgruppenfahrzeug mit Tragkraftspritze
+
Der neue fahrbare Untersatz der Süderorter Wehr ist ein Löschgruppenfahrzeug mit Tragkraftspritze.

LF 10 ist jetzt im Einsatz

Feuerwehr Süderort stellt neues Löschgruppenfahrzeug offiziell in Dienst

  • Reinhard Gamon
    VonReinhard Gamon
    schließen

Am Sonnabend wurde bei der Feuerwehr Süderort das neue Löschgruppenfahrzeug offiziell in Dienst gestellt.

  • Kameraden sind stolz auf ihr neues Fahrzeug.
  • Vorgänger nach Unfall nicht mehr einsatzbereit.
  • Offizielle Indienststellung groß gefeiert.

Fehmarn – Jetzt ist es offiziell in Dienst gestellt, das neue LF10 der Süderorter Wehr. „Ich wünsche mir, dass dieses Fahrzeug in erster Linie nur im Rahmen der Ausbildung und bei Übungen eingesetzt werden muss“, sagte Heinz Jürgen Fendt. „Und wenn es mit seiner Besatzung im Einsatzfall unterwegs ist, soll es den Menschen in Not schnelle und wirksame Hilfe und die Feuerwehrleute auch wieder gesund nach Hause bringen“, so Fehmarns stellvertretender Bürgermeister und überreichte den Schlüssel für das neue LF10 an Süderorts Wehrführer Torsten Flügger. Das Kennzeichen: OH-FS2021.

Zahlreiche Gratulanten kamen zur Schlüsselübergabe und Segnung des Fahrzeugs

Ohne Frage, Sonnabend, der Tag der offiziellen Indienststellung des neuen Löschgruppenfahrzeugs mit Tragkraftspritze, war für die Feuerwehr Süderort ein ganz besonderer. Die Kameraden sind stolz auf ihr neues Fahrzeug. Zahlreiche Gratulanten waren zur Schlüsselübergabe und Segnung des Fahrzeugs durch Pastor Bertolt Kark-Carlson zum Avendorfer Feuerwehrhaus gekommen. 

Torsten Flügger erinnerte noch einmal an die lange Geschichte bis zum Erhalt des Löschgruppenfahrzeugs. Dessen Vorgänger, ein TSF-W, ein Tragkraftspritzen-Fahrzeug mit einem 750-Liter-Wassertank, hatte am 5. Dezember 2017 auf dem Weg zu einem Inspektionstermin auf der B202 in Höhe der Kreisgrenze zwischen Ostholstein und Plön einen Unfall. Auf dem Weg zur Fachwerkstatt in Preetz war der Fahrer des Fahrzeugs nach rechts auf die weiche Bankette geraten. Das Fahrzeug brach aus und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer wurde verletzt, musste zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden, kurzum: es war nicht mehr einsatzbereit. 

„Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“

Die Kameraden, die in der Zwischenzeit ein Ersatzfahrzeug bekamen, holten das neue Fahrzeug aus Dissen ab. Die Avendorfer bescherten ihnen und dem neuen Fahrzeug am 7. April einen freundlichen Empfang. 

Eine zeitnahe Indienststellung war bisher jedoch nicht möglich gewesen, die Corona-Einschränkungen hatten es nicht zugelassen. Die Kamerden waren sich jedoch einig: Sollte es Lockerungen geben, wird die offizielle Indienststellung groß gefeiert.

„Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“, so Landkirchens Pastor Bertolt Kark-Carlson, der das Fahrzeug am Sonnabend segnete. 

Kreis fördert Fahrzeug mit 57060 Euro

Die Gesamtkosten, inklusive Tragkraftspritze, betrugen rund 339000 Euro. Finanziell unterstützte der Kreis Ostholstein die Anschaffung mit einer Fördersumme von 57060 Euro. Erst Ende März 2021 war das Fahrzeug fertiggestellt worden, die Erstzulassung erfolgte im April dieses Jahres. Das Untergestell des Fahrzeugs ist von MAN, der Aufbau von Schlingmann.

Großen Dank richtete der Ortswehrführer Torsten Flügger an alle, die an der Planung zur und der Anschaffung des neuen Einsatzfahrzeugs beigetragen haben. Einen besonderen Dank richtete Flügger an den Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales der Stadt Fehmarn, Jan Stender, der seinerzeit das Heft des Handelns sofort in die Hand genommen habe und auch im weiteren Verlauf maßgeblich an der Beschaffung des LF10 beteiligt gewesen sei, so Torsten Flügger. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.