Land stellt 1,5 Millionen Euro zur Verfügung – Köhlbrandt glücklich

Finanzspritze für das neue Reitsportzentrum

+
Fehmarns Reiterchef Hinrich Köhlbrandt (l.) und der Überbringer der guten Nachricht: CDU-Landtagsabgeordneter Peer Knöfler.

FEHMARN –hö- Die Errichtung eines großen Reitsportzen- trums auf Fehmarn hat eine wichtige Hürde genommen. Das Land Schleswig-Holstein will das vom Fehmarnschen Ringreiterverein (FRRV) initiierte Großprojekt mit einer Förderung von 1,5 Millionen Euro unterstützen. 

Diese gute Nachricht konnten jetzt der CDU-Land- tagsabgeordnete Peer Knöfler und die sportpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Barbara Ostmeier, dem 1. Vorsitzenden des FRRV, Hinrich Köhlbrandt, überbringen.

„Wir sind total glücklich, das hält uns den Rücken weitgehend frei“, zeigte sich Fehmarns Reiterboss überaus erfreut über die Förderzusage. Peer Knöfler berichtet davon, dass der Beschluss mit der Verabschiedung des Landeshaushalts durch den Landtag gefasst wurde. „Der Einsatz in Kiel hat sich gelohnt“, freut sich der Landtagsabgeordnete über die Fördermaßnahme in seinem Wahlkreis.

Hinrich Köhlbrandt reagierte auf „die gute Nachricht“ erfreut, aber auch mit der ihm eigenen Zurückhaltung, denn er weiß, dass mit der Förderzusage des Landes zwar eine große Hürde genommen ist, aber noch zahlreiche Klippen umschifft werden müssen, damit das rund viereinhalb bis fünf Millionen Euro teure Projekt realisiert werden kann. „Wir haben jetzt aber eine richtig solide Basis, um weiterplanen zu können.“

Gefragt sind nun auch die Stadt Fehmarn, der Kreis Ostholstein und die kommunale Selbstverwaltung, damit die Bauleitplanung weiter vorangetrieben werden kann. „Wir hoffen, dass die Stadt uns bei den infrastrukturellen Maßnahmen entgegenkommt“, hofft der Vorsitzende des FRRV auf eine enge Kooperation mit der Stadtverwaltung, denn „das Reitsportzentrum ist für ganz Fehmarn eine tolle Sache“, so Köhlbrandt. Vonseiten der Politik ist parteiübergreifend bereits Unterstützung signalisiert worden.

Das neue Reitsportzentrum soll am Ortsausgang von Burg östlich der Kreisstraße 49 in Richtung Nien- dorf errichtet werden. Parallel wird der FRRV sein Gelände am Grünen Weg verkaufen. Das neue Reit- sportzentrum soll über zwei Ebbe-Flut-Plätze verfügen, die witterungsunabhängigen Reitsport ermöglichen, sowie eine Vorbereitungs- und eine große Reithalle mit einem Innenmaß von 30 x 70 Metern, wo auch „andere Veranstaltungen platziert werden“ könnten, berichtet Köhlbrandt.

Er ist davon überzeugt, dass das Vorbringen eines schlüssigen Konzepts beim Land Schleswig-Holstein für die Errichtung und den Betrieb der Anlage von Vorteil gewesen ist, um die Förderzusage auch zu erhalten.

In der Landeshauptstadt zeigt man sich offenbar ziemlich angetan von dem Projekt. „Das wird für Schleswig-Holstein ein Aushängeschild für den nationalen als auch für den internationalen Reitsport“, so die vielversprechende Bewertung von Barbara Ostmeier. In Schleswig-Holstein gibt es derzeit keine vergleichbare Anlage für die Ausrichtung von Turnieren im Pferdesport.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.