"Vollsperrung": Verkehr kam zum Erliegen

Flashmob auf der Fehmarnsundbrücke 

Demo der Landwirte von der Insel Fehmarn am 18/12/2019
+
Mit rund 70 Treckern veranstalteten Landwirte einen Schlepper-Flashmob auf der Fehmarnsundbrücke. 

Fehmarn –lb– Einen sogenannten Schlepper-Flashmob auf der Fehmarnsundbrücke veranstalteten am heutigen Mittwoch (18. Dezember) rund 40  Trecker von Fehmarn und 30 Trecker vom Festland. Dies bestätigte Fehmarns Bauernchef Gunnar Müller auf FT-Nachfrage. Der Verkehr auf der B207 kam komplett zum Erliegen.  

Die Landwirte folgten einem Aufruf der Bewegung "Land schafft Verbindung" (LsV), die bundesweit zu Protesten aufgerufen hatte. In Oldenburg verkauften die Bauern vor einem Supermarkt Glühwein und setzten sich anschließend in Bewegung, um ihre Positionen einzunehmen (Autobahnauffahrten, Kreuzungen und andere gut einsehbare Stellen). Dabei schalteten die Flashmob-Teilnehmer ihre Rundumleuchten ein. Einige Teilnehmer hatten Banner an ihre Fahrzeuge angebracht. Grund für den Aufruf waren die geplanten Demonstrationen von Bauern in den Niederlanden. Im Nachbarland wurde ebenfalls am Mittwoch demonstriert. Unter dem Motto "Für die Kollegen in Holland, unsere ländlichen Räume und unsere Existenzen" stand der Schlepper-Flashmob. 

Mehr dazu am Freitag im Fehmarnschen Tageblatt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.