Ernst Ludwig Kirchner Verein Fehmarn zog Bilanz – Dr. Dietrich Reinhardt bleibt an der Spitze

Fußmann bestreitet Ausstellung

Der neue Vorstand des Ernst Ludwig Kirchner Vereins Fehmarn.

BURG (nic) • Sie waren noch immer ganz beseelt von seinem künstlerischen Wirken. Wie er dort stand, auf dem Burger Marktplatz, an der Staffelei, den Pinsel in der Hand, um sich herum Farbeimer, Tuben und jede Menge Zuschauer.

„Mit leicht zusammengekniffenen Augen stand er dort und malte, trug mit der Tube Farbe auf, arbeitete mit dem Finger nach“ – Dr. Dietrich Reinhardt, Vorsitzender des fehmarnschen Ernst Ludwig Kirchner Vereins, entflammte in Erinnerung an den Berliner Künstler Christopher Lehmpfuhl geradezu vor Begeisterung. Der Maler aus Berlin hatte Ende April vergangenen Jahres für vier Tage in der Künstlerwohnung im Senator-Thomsen-Haus gewohnt und hat die von ihm bestrittene Sommer-Ausstellung im Rahmen der Burger Kunsttage unter dem Motto „Von der Stadt ans Meer“ auch mit auf Fehmarn entstandenen Bildern bereichert. „Wie er losfuhr, mit seinem Bus, die Staffelei dabei...“, hatte Dr. Dietrich Reinhardt noch vor Augen. Und natürlich das schöne Ergebnis: „Neun Bilder, schöne große Ölbilder, entstanden auf Fehmarn. Lehmpfuhl hat gemalt wie ein Besessener.“

Die Ausstellung war gut besucht. Rund 400 Kunstinteressierte sahen sich die Gemäldepräsentation mit Werken aus Berlin und von Fehmarn an. Auch Christopher Lehmpfuhl schien es gut auf der Insel gefallen zu haben. Zwei weiteren Malfreunden hatte er geraten, es ihm gleichzutun, hier, auf Fehmarn, zu arbeiten und auszustellen. „Der Kontakt steht“, so Dr. Dietrich Reinhardt am Donnerstagabend.

Es war ein ereignisreiches, ein erfolgreiches Jahr für die Mitglieder und Freunde des insularen Ernst Ludwig Kirchner Vereins. Das ging aus dem Jahresbericht von Dr. Dietrich Reinhardt, dem in seinem Amt bestätigten 1. Vorsitzenden des Kirchner Vereins von Fehmarn, auf jüngster Jahreshauptversammlung hervor.

Im Mai ging es in die Hamburger Kunsthalle. Hier sahen sich die Kunstinteressierten von Fehmarn die Ausstellung der in Finnland sehr bekannten Künstlerin Helene Schjerfbeck an. Das Repertoire ihres OEuvres, das vor allem durch Portraits, Landschaftsbilder und Stillleben besticht, gefiel den Fehmaranern.

Für „Milbergs Reisen“ wurde am 14. Juli in Staberhuk gedreht, jene Stätte, die der expressionistische Maler Ernst Ludwig Kirchner, fasziniert von der Idylle, seit jeher verehrte, wo er sich zwischen 1908 und 1914 mehrfach aufhielt, einige seiner Werke entstanden.

Die Mitglieder des Ernst Ludwig Kirchner Vereins wandelten auf den Spuren Emil Noldes und wurden im vergangenen Jahr noch einmal von Reisefieber erfasst. Nach Chemnitz und Leipzig ging die Fahrt, und die war in jeder Hinsicht von Erfolg gekrönt. Denn ein im Anschluss an eine Führung durch die Ausstellung der Chemnitzer Kunstsammlung geführtes Gespräch mit der Generaldirektorin der Ausstellung brachte dem insularen Ernst Ludwig Kirchner Verein das schöne Versprechen ein, dass es zu einer Zusammenarbeit kommen werde. Generaldirektorin Ingrid Mössinger habe ihre Unterstützung zugesagt, so der Kirchner Verein. Der Vorstand plane deshalb, im kommenden Jahr noch einmal nach Chemnitz zu fahren, um sich entsprechende „Blätter“ schon mal auszusuchen. Vielleicht besucht Ingrid Mössinger Fehmarn bereits zur Ausstellung von Klaus Fußmann. Fußmann, einer der renommiertesten und erfolgreichsten zeitgenössischen deutschen Maler, wird anlässlich seines 70. Geburtstages die Sommerausstellung im Rahmen der Burger Kunsttage bestreiten. Motto der Ausstellung: „Landschaften und Blumen“. Der 1938 in Velbert in Nordrhein-Westfalen geborene Künstler studierte an der Folkwang Schule in Essen und an der Hochschule für Bildene Kunst in Berlin. Mit dem Preis der Villa Romana und mit dem Kunstpreis der Stadt Darmstadt wurden Fußmanns Arbeiten ausgezeichnet. Seine Arbeit, beeinflusst von seinen Reisen, zeigt Portraits, Landschaften, Blumen, Interieurs und Stillleben. Der Künstler, der von 1974 bis 2005 eine Professur an der Hochschule der Künste inne hatte, jetzt Universität der Künste Berlin, lebt und arbeitet in Gelting an der Ostsee und in Berlin. Zur Vorbereitung der Sommerausstellung mit seinen Werken kommt der Maler bereits Ende März nach Fehmarn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.