Patentamt will Antrag der Stadt Fehmarn stattgeben – Firma Nordic erwägt rechtlichen Widerspruch

„Goldene Krone“ soll wieder allen gehören

Die „Goldene Krone im blauen Meer“ gilt als das heimliche Symbol der Insel.

Von Marcus Christoph BURG • Bürgermeister Otto-Uwe Schmiedt war zufrieden.

Mehr als zweieinhalb Jahre hatte er dagegen gekämpft, dass sich die „Nordic Fehmarn GmbH“ die Markenrechte „Goldene Krone im blauen Meer“ gesichert hatte. Am Freitag nun konnte er in einer eigens dafür einberufenen Pressekonferenz verkünden: Das Patent- und Markenamt München hat dem erneuten Löschungsantrag der Stadt Fehmarn stattgegeben und will den Eintrag des Fehmarn-Wahrzeichens im Markenregister löschen.

Bei der „Goldenen Krone“ handele es sich um eine „unmittelbare geografische Herkunftsangabe“, heißt es in dem Bescheid des Amtes. Eine Verwendung müsse jedermann freistehen. „Die Goldene Krone ist wieder für die Allgemeinheit zugänglich“, freute sich Schmiedt. Die Stadt Fehmarn sei von Anfang an nicht damit einverstanden gewesen, dass sich „jemand ein Monopolrecht an dem Wahrzeichen gesichert“ hatte.

Die Preise für Produkte mit der „Goldenen Krone“ seien infolgedessen in die Höhe gegangen, so der Bürgermeister. Die Imagewerbung mit dem historischen Wahrzeichen sei stark rückläufig gewesen. Schmiedt unterstrich zugleich, dass die „Nordic Fehmarn GmbH“ weiterhin das Recht habe, Artikel mit der „Goldenen Krone“ zu vertreiben – nur eben nicht mehr exklusiv.

Die Stadt hatte bereits 2005 versucht, gegen die Registrierung als Marke vorzugehen, indem sie ein „Löschungsverfahren von Amts wegen“ anregte. Als dies nicht klappte, stellte der Bürgermeister einen eigenen Löschungsantrag.

Von Seiten der „Nordic Fehmarn“ war gestern auf FT-Nachfrage zu hören, dass die Firma prüfe, rechtlich Widerspruch gegen die Entscheidung des Patent- und Markenamtes einzulegen. Der Löschungsantrag erlangt Rechtskraft, sofern bis Ende Januar kein entsprechender Einspruch beim Bundespatentgericht erfolgt ist.

Sehr begrüßt wurde die Entscheidung von Stadtarchivar und Heimatforscher Karl-Wilhelm Klahn: „Ich konnte ohnehin nicht begreifen, ein altes Symbol der Insel auf eine einzelne Firma zu übertragen.“

Die Geschichte der „Goldenen Krone“ geht bis ins Jahr 1349 zurück, als Fehmarn noch zur dänischen Krone gehörte. In einer Urkunde findet sich ein „Siegel der Landschaft Fehmarn“: Es beinhaltet eine Abbildung der dänischen Königskrone und gilt als Ursprung der jetzigen „Fehmarn-Krone“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.