Neuer Rekord: Rund 1500 Besucher

Großer Run auf die Reiterspiele

+
Wer noch Berührungsängste mit lebenden Vierbeinern hatte, der konnte auf einem großen Holzpferd erste Reiterfahrungen sammeln

Fehmarn – Von Reinhard Gamon Mit so vielen Besuchern hatten die Veranstalter der Reiterspiele nicht gerechnet. Waren in den vergangenen drei Jahren bis zu 1000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Anlage am Grünen Weg gepilgert, kamen jetzt rund 1500 Besucher zu den Reiterspielen, die vom Verein Reiten auf Fehmarn ausgerichtet werden.

Witt: Noch mehr Aktivitäten

„Wir haben in diesem Jahr noch mehr Aktivitäten als sonst angeboten, nicht zuletzt auch deshalb, damit die Warteschlangen an den verschiedenen Stationen nicht so lang sind“, sagte Nadine Witt, 1. Vorsitzende des Vereins Reiten auf Fehmarn, gegenüber der Heimatzeitung. Etwas Wartezeit musste aufgrund des großen Ansturms an den einzelnen Stationen aber dennoch mitgebracht werden. Doch die Kinder übten sich gerne ein wenig in Geduld, um an den zahlreichen Aktivitäten teilnehmen zu können, angefangen vom Ringstechen bis hin zum Hufeisen bemalen, Schmieden mit Amboss und Hammer oder auch Pferdepflege. Überall waren die den Kinder mit großem Eifer dabei. Zusätzlich sorgten Clownerien, eine Hüpfburg und einiges mehr für weitere Unterhaltung. Zudem verteilte „Fegasus“, das Maskottchen des Vereins Reiten auf Fehmarn, reichlich Süßigkeiten. Und auf dem Flohmarkt mit vielen Reitutensilien konnten Kinder und Erwachsene gute Schnäppchen machen. Zum ersten Mal gab es auch eine Westernstation mit Bullenreiten sowie Lasso- und Hufeisenwerfen. Diejenigen Kinder, die am längsten den ungestümen Bullen im Griff hatten und es schafften, längere Zeit nicht abgeworfen zu werden, wurden mit einem Preis belohnt. Kleine Präsente wurden auch bereitgehalten für die Kinder, die ihre Stempelkarten als Nachweis für die Teilnahme an den Stationen vorlegten.

Ausgetragen wurden die Reiterspiele in diesem Jahr aufgrund der unsicheren Wetterlage in der Volksbank-Reithalle und nebenan auf dem Abreiteplatz – die Organisatoren wollten ganz auf der sicheren Seite sein und durften sich letztlich bestätigt fühlen.

Für das leibliche Wohl der kleinen und der großen Gäste war reichlich gesorgt. Insgesamt trugen rund 50 ehrenamtliche Kräfte dazu bei, dass die vierten Reiterspiele wieder ein Erfolg wurden und im nächsten Jahr ihre Fortsetzung finden werden. Dann übrigens mit noch mehr Mitmachstationen, wie Nadine Witt versicherte. Die Reiterspiele haben sich inzwischen im Veranstaltungsgeschehen der Insel etabliert und sind eine Erfolgsgeschichte. Die vom Tourismus-Service Fehmarn finanziell unterstützte Veranstaltung soll auch eine gewisse Werbung für die mehr als 30 Reiterhöfe der Insel sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.