1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Fehmarn

Grundsteinlegung auf Fehmarn für Nielsen Discount in Burg

Erstellt:

Von: Andreas Höppner

Kommentare

Fehmarn Gewerbegebiet Vogelperspektive Nielsen Discount
Erst aus der Vogelperspektive wird die Dimension des Nielsen-Projektes richtig ersichtlich. Fast schon verschwindend klein wirken die Gebäude des östlich anschließenden Meereszentrums und des rechter Hand anschließenden alten Nielsen Discounts. © Fehmarn-Air

Im Gewerbegebiet Burg-West auf Fehmarn wurde am Dienstag der Grundstein für den Grenzhandelsmarkt Nielsen Discount gelegt.

Fehmarn – Die Coronapandemie hat dem Grenzhandel starke Einbrüche beschert, der Ukrainekrieg wirkt sich ebenfalls negativ auf die Umsätze aus, dennoch ist Torsten Nielsen (52), Chef der Nielsen Holding aus Flensburg, guter Dinge, ab 2024 wieder Umsatzerlöse im Grenzhandel generieren zu können wie vor Coronazeiten. Dazu beitragen soll der Neubau des Grenzhandelsmarktes Nielsen Discount im Gewerbegebiet Burg-West.

Nielsen Discount in Burg auf Fehmarn

Am Dienstag nahm Nielsen gemeinsam mit seinem Bruder und Mitgesellschafter Sascha Nielsen (47) die Grundsteinlegung vor auf dem rund 2,5 Hektar großen Areal, wo neben einer großen Lagerhalle mit einer Fläche von 4300 m² auch ein neuer Grenzhandelsmarkt mit einer Verkaufsfläche von maximal 2230 m² entstehen soll. Er wird den bisherigen Markt am Ehlers Kamp mit einer Verkaufsfläche von 800 m² ersetzen. Aufgegeben wird auch der Grenzhandelsstandort am Landkirchener Weg 32. Hier möchte Nielsen, Eigentümer des Grundstücks, Mitarbeiterwohnungen schaffen. 

Fehmarn Grundsteinlegung Sascha und Torsten Nielsen
Sascha und Torsten Nielsen (M.) betonieren die Metallkapsel ein. © Andreas Höppner

Die Metallkapsel, unter anderem befüllt mit einer aktuellen Ausgabe des Fehmarnschen Tageblattes, legte der Nielsen-Chef in ein kurz zuvor eilig ausgehobenes Loch, um sie gemeinsam mit seinem Bruder provisorisch einzubetonieren. Alle weiteren Bauschritte werden den Profis überlassen.

Nielsen Discount: Eröffnung angestrebt für April 2023

Aktuell werden mithilfe eines Krans rund 17 Tonnen schwere Betonstützen aufgerichtet. Insgesamt werden nach Mitteilung des Generalunternehmers Goldbeck 90 dieser tonnenschweren Stützen aufgestellt, ehe in der kommenden Woche bereits erste tragende Teile für die Dachkonstruktion eingebaut werden sollen. Ziel sei es, so Torsten Nielsen, den Bau bis März 2023 fertigzustellen, um dann im April eröffnen und das Mitsommergeschäft mitnehmen zu können.

Wir haben immer an unser Projekt geglaubt

Torsten Nielsen, Chef der Nielsen Holding

„Wir haben immer an unser Projekt geglaubt“, erinnerte Nielsen daran, dass viele Hürden übersprungen werden mussten. Immerhin habe es sieben Jahre gedauert, bis die Planungen in die Tat umgesetzt werden konnten. „Der städtebau-
liche Vertrag hat am längsten gedauert“, gibt Reinhard Gregersen, kaufmännischer Leiter der Nielsen-Gruppe, zu bedenken. Aktuell habe man auf Fehmarn 40 Mitarbeiter, in Zukunft könnten es nach Inbetriebnahme des neuen Marktes, abgesehen von saisonalen Schwankungen, zehn bis 15 mehr sein, erwartet Gregersen. Abschließend noch eine Zahl, die der kaufmännische Leiter auf Nachfrage bereitwillig preisgab: Das Investitionsvolumen des gesamten Projekts liegt bei rund zehn Millionen Euro, ein kleiner Puffer, sei jedoch eingearbeitet

Auch interessant

Kommentare