Nach 16 Jahren keine erneute Kandidatur im März

Hagedorn zieht sich aus Landesvorstand zurück

+
Bettina Hagedorn.

OSTHOLSTEIN -mb- Bettina Hagedorn, Ostholsteins SPD-Bundestagsabgeordnete in Berlin, ist seit 2003 Mitglied des SPD- Landesvorstandes und seit zwölf Jahren stellvertretende Landesvorsitzende der SPD. Diese Ära wird im März des kommenden Jahres zu Ende gehen, denn die Bundestagsabgeordnete wird nicht erneut für den Landesvorstand antreten. Dies teilte die Politikerin am Montag dem Landesvorstand und den Mitgliedern mit.

„Nach 16 Jahren Engagement für den SPD-Landesvorstand in teils stürmischen Zeiten treffe ich diese Entscheidung mit einem lachen- den und einem weinenden Auge“, so Hagedorn, die davor bereits 26 Jahre im Vorstand auf Ortsvereins- und Kreis- verbandsebene tätig war. Der Gedankenaustausch habe sie immer sehr bereichert. Besonders in Erinnerung bleibt der Politikerin die Organisation und Gestaltung des ersten Mitgliederentscheides der SPD im Land 2010/2011. „Damit haben wir ein Erfolgsmodell der politischen Mitbestimmung und Mobilisierung entwickelt.“

Andererseits müsse sie bekennen, dass sie seit der Berufung zur Staatssekretärin deutlich häufiger in Berlin, bundesweit und in Brüssel unterwegs sei. „Das macht es zunehmend schwieriger, aus- reichend Zeit für die Arbeit im Landesvorstand zu haben.“ Hagedorn ist seit März neben ihrer Abgeordnetentätigkeit für Ostholstein im Deutschen Bundestag auch Parlamentarische Staatssekretärin für Haushalt und Europa im Bundesfinanzministerium.

Hinsichtlich ihrer Nachfolge macht sich Hagedorn indes keine Sorgen. „Nach vielen Gesprächen bin ich sehr sicher, dass es an vielversprechenden Kandidaten für den neuen Landesvorstand nicht fehlen wird.“ So hält sie den Zeitpunkt für einen größeren personellen Wechsel nach so vielen Jahren für klug gewählt und richtet folgende Botschaft an ihre Parteifreunde im Landesverband: „Wo immer es gewünscht sein mag, werde ich den neuen Landesvorstand auch künftig mit ganzer Kraft unterstützen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.