Hamburger gewinnt German Open im Dice Stacking – Favorit Tim Dithmer auf Platz 2 verwiesen

Die Würfel sind gefallen: Sieg für Kern

+
Mit dieser Darbietung in der Kategorie Freestyle siegte Hamburger Patrick Kern.

Fehmarn -ga- Spannend war das Finale der German Open im Dice Stacking, das am Sonnabend im Rahmen des Spielefestivals „Fehmarn spielt“ in der Mensa der Inselschule stattfand. Es siegte der Hamburger Patrick Kern mit 26,6 Punkten.

Eigentlich sollte auf Fehmarn die deutsche Meisterschaft ausgetragen werden, kurzfristig wurde das geändert, und so fanden die German Open statt. In den Kategorien „Speed Area“ und „Full Area“ wurde den Wettbewerbsteilnehmern viel abverlangt. Im Freestyle, der Königsklasse des Dice Stackings, hatten die Teilnehmer hingegen die Möglichkeit, die ganze Bandbreite ihres Könnens zu demonstrieren. Letztlich zogen von den 14 Teilnehmern der German Open drei bekannte Dice-Stacking-Favoriten ins Finale ein und maßen sich im Freestyle.

Eine dreiköpfige Jury bewertete die zweiminütigen Vorführungen der Finalisten. Bis zu zehn Punkte gab es für verschiedene Schwierigkeitsgrade, Innovation und Showcharakter. Mit 26,6 Punkten siegte schließlich der Hamburger Patrick Kern. Den zweiten Platz errang mit 26,3 Punkten Favorit Tim Dithmer aus Oberhausen, der seit 2010 mit 28 gestapelten Würfeln Weltrekordhalter ist. Bei seiner Freestyle-Vorführung klappte nicht alles. Den dritten Platz belegte Donato Mano aus Dortmund mit 17,6 Punkten. Der gebürtige Italiener war mit seiner Leistung sichtlich zufrieden.

Das Dice Stacking, bei dem Würfel mithilfe eines Bechers gestapelt werden, wird in Deutschland immer beliebter. Die Grundlagen konnten auch bei der zweiten Auflage des Spielefestival „Fehmarn spielt“, die gestern zu Ende ging, erlernt werden. Der zehnjährige Lennard Milosch aus Burg ist von dieser Sportart begeistert und präsentierte den Zuschauern im Rahmenprogramm sein Können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.