Jugendherbergswerk: Kreisverband tagte auf Fehmarn

Hartmut Danklefsen neuer 1. Vorsitzender

Der neue Vorstand des Kreisverbandes Ostholstein des Deutschen Jugendherbergswerkes: 1. Vorsitzender Hartmut Danklefsen, Geschäftsführerin Gabriele Stehr-Herwig und 2. Vorsitzende Heike Petersen.

BURG (sb) • Es hat sich seit 2001 einiges getan in der Jugendherberge Burg, die nach den  40 Jahren ihres Bestehens etwa eine Million Übernachtungen vorzuweisen hat. Bei einem Rundgang durch das Gebäude zeigten die Herbergseltern Matthias Herwig und Gabriele Stehr-Herwig die Neuerungen.

Besonders auf den Aspekt der Gemütlichkeit habe man Wert gelegt, bemerkte Matthias Herwig. So bekamen die Tagesräume neue Lampen mit eingebauten Dimmschaltern, und zwei Zwölf-Bett-Zimmer wurden zu einem großen Aufenthaltsraum mit Sesseln und Klavier umfunktioniert. Um dem aktuellen Trend zu begegnen, wurden des Weiteren mehr Vier-Bett-Zimmer und sanitäre Anlagen direkt an den Zimmern eingerichtet. Nicht zu vergessen der neugestaltete Eingangs- und Rezeptionsbereich.

Diese Begehung folgte der Mitgliederversammlung des Kreisverbandes Ostholstein im Landesverband Nordmark des Deutschen Jugendherbergswerks, die außerdem einige Vorstandsveränderungen mit sich brachte: Hartmut Danklefsen löste Harald Obloch als 1. Vorsitzenden ab. Hartmut Danklefsen erklärte, dass es für ihn von großem Interesse sei, den Jugendherbergsgedanken zu erhalten und gegen Alternativen anzukämpfen. Den wesentlichen Charakterzug, nämlich eine gemeinnützige Einrichtung zu sein, im Gegensatz zu wirtschaftlich orientierten Betrieben, betonte Harald Obloch schon zu Beginn der Veranstaltung. Trotzdem sei man kein Billiganbieter, bemerkte Matthias Herwig, aufgrund der guten Lage, des Services, der Größe der Anlagen und der Vielzahl der Gemeinschaftsräume.

Zur 2. Vorsitzenden wurde Heike Petersen gewählt, und Gabriele Stehr-Herwig wurde als Geschäftsführerin bestätigt. Zu Delegierten für die Hauptversammlung im Juni in Dahme wurden Helge Petersen, Stefan Korf, Klaus Sandmann sowie Harald Obloch gewählt.

Aktion „Lust auf Menschen“

Auf die Frage, wer die Qualitätsstandards festlegen würde und wie diese überprüft werden, konnten Klaus Sandmann, Herbergsvater der Jugendherberge in Dahme und Stefan Korf, Leiter der Jugendherberge Scharbeutz-Strandallee, genauer Auskunft geben: „Die Standardisierung obliegt den Landesverbänden“, so Sandmann. Es gebe allerdings das Qualitätskonzept 2009, das zum 100-jährigen Bestehen des Deutschen Jugendherbergswerks das Bestreben habe, gleichwertige Qualität in allen Herbergen zu schaffen. „Dieses Konzept legt fest, was der Nutzer zu erwarten hat und was er einfordern kann“, erklärte Korf weiter. In Verbindung mit dem Qualitätskonzept gebe es weiterhin die Aktion „Lust auf Menschen“, um die Aspekte Begegnung und Internationalität zu betonen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.