1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Fehmarn

Historisches Gebäude in der Wilhelmstraße: Abriss soll in dieser Woche beginnen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Höppner

Kommentare

Das historische Gebäude in der Wilhelmstraße
Das historische Gebäude in der Wilhelmstraße 40 wird in den kommenden Tagen abgerissen. © Andreas Höppner

Die letzten Stunden des historischen Wohnhauses in der Wilhelmstraße 40 in Burg auf Fehmarn sind angebrochen. Das Gebäude wird in dieser Woche abgerissen.

Fehmarn – Jetzt sind endgültig die letzten Stunden des historischen Wohnhauses in der Wilhelmstraße 40 in Burg angebrochen. Voraussichtlich noch in dieser Woche wird eine Firma mit den Abrissarbeiten beginnen und somit den Weg ebnen für ein Neubauprojekt, um in zentraler Lage Dauermietwohnraum zu schaffen. Das teilte Investor Tim Thelosen auf Nachfrage mit.

Bauausschuss hatte sich vor elf Monaten zum ersten Mal mit dem Projekt beschäftigt

Vor etwa elf Monaten hatte sich der Bau- und Umweltausschuss zum ersten Mal mit dem Projekt befasst. Nach Mitteilung von Benjamin May, Fachbereichsleiter Bauen und Häfen bei der Stadt Fehmarn, sei in den vergangenen Monaten ein intensiver Abstimmungsprozess erfolgt zwischen dem Vorhabenträger, der Stadtverwaltung und der Politik, der „schließlich im Dezember 2021 in einen klaren Beschluss des Bau- und Umweltausschusses zugunsten einer der entworfenen Neubauvarianten mündete“.

Zustimmung der Denkmalschützer

Das 1875 erbaute Wohnhaus, das in der Denkmalliste des Kreises Ostholstein geführt wird, ist nach Mitteilung der Stadtverwaltung nicht mehr sanierungsfähig. „Es liegen gutachterliche Aussagen darüber vor, dass das historische Gebäude ,Wilhelmstraße 40‘ in baulicher und statisch-konstruktiver Hinsicht nicht mehr standsicher und eine Sanierung nicht möglich ist“, so Banjamin May. Die erforderlichen Genehmigungen zum Abbruch des Gebäudes seien durch die Untere Denkmalschutzbehörde des Kreises Ostholstein unter Beteiligung des Landesamtes für Denkmalpflege erteilt worden. Nach umfassender Prüfung der Sach- und Rechtslage und unter Abwägung aller Interessen und Belange habe auch die Stadt Fehmarn zugestimmt. Wesentliche städtebauliche und gestalterische Aspekte, beispielsweise der Erhalt und die Wiederverwendung der markanten Löwenköpfe, würden von der Neubauvariante erfüllt. Die Baugenehmigung sei zwischenzeitlich erteilt worden, so May.

Investor spricht von einer guten Kompromisslösung

Tim Thelosen sprach gegenüber dem FT von einer guten Kompromisslösung, die alle Seiten zufriedenstelle. Den zeitlichen Rahmen für die Umsetzung und Fertigstellung des Projektes könne er zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht konkret abstecken, bittet der Investor die interessierte Öffentlichkeit noch um ein wenig Geduld.  

Auch interessant

Kommentare