Drei Kinder auf Holzpferden springen über Hindernisse
+
Beim Hobby-Horsing reiten Fenna Müntz (vorn), Ida und Tim Steinhauer mit ihren Steckenpferden „Lulu“, „Sternchen“ und „Flocke“ über selbst gebaute Hindernisse.

Sparte beim RSV Landkirchen

Hobby-Horsing: Mehr als ein Besenstiel

  • Nicole Rochell
    vonNicole Rochell
    schließen

Schon mal gehört von Hobby-Horsing? Das Steckenpferd-Reiten ist eine neue Trendsportart, die als Sparte beim RSV Landkirchen angeboten wird.

  • Anne Müntz leitet die Hobby-Horsing-Sparte beim RSV Landkirchen.
  • Bewegung und Plus an Selbstsicherheit.
  • Noch sind Plätze in der Gruppe der pferdelosen Reiterfreunde frei.

Fehmarn – Derzeit ist es aufgrund der Corona-Pandemie schwer, Vereinssport zu treiben. Die Teamsportler können nicht in voller Stärke trainieren. Dennoch lassen sich die Fehmaraner durch Corona nicht entmutigen. Die Redaktion hat sich einmal umgeschaut und möchte in einer lockeren Serie möglichst neue Sportarten vorstellen, die trotz Corona ausgeübt werden können oder aber dennoch pausieren müssen.

Haben Sie schon einmal etwas von Hobby-Horsing und Wingsurfen gehört? Oder wie funktioniert Online-Darts? Mit der Serie will das FT versuchen, etwas vom grauen Corona-Alltag abzulenken. Vielleicht ist ja für Sie, liebe Leser, ein neues Hobby dabei. Heute: Hobby Horsing.  

Ein Besenstiel mit einem plüschigen Pferdekopf am anderen Ende. Die spinnen, die Finnen? Weit gefehlt. Hobby-Horsing heißt die Trendsportart, die das Steckenpferd-Reiten wieder salonfähig macht. Auch in Deutschland nimmt das Reiten ohne Pferd mehr und mehr an Popularität zu. Und auf Fehmarn wird er gar aktiv im Verein praktiziert. Oder besser gesagt: wurde. Denn Corona, die alte Spaßbremse, hat ihren Keil wieder einmal hineingetrieben. Auch ins Sparten-Geschäft des RSV, der das Hobby-Horsing seit gut einem Jahr im Angebot hat; Anne Müntz und der Leidenschaft ihrer Tochter Fenna sei Dank. Die Achtjährige hatte seinerzeit den finnischen Volkssport für sich entdeckt. Und Mama Anne, die selbst aus dem (echten) Reit- und Fahrsport kommt, 15 Jahre selbst geritten und Kutsche gefahren ist, hatte spätestens nach einem Fernsehbericht Lunte gerochen. Mit ihrem Wunsch, Hobby Horsing auf Fehmarn unterrichten zu wollen, hatte sie sich an Sportvereine der Insel gewandt. Der RSV Landkirchen war begeistert und schlug ein. Und Anne Müntz gleichermaßen. Doch jetzt liegt die Sparte coronabedingt erst einmal auf Eis.  

Die Kinder vermissen es, in Bewegung zu sein und sich gleichermaßen, mit ebenso flammender Leidenschaft, für das Thema Pferd zu begeistern. Klar, in erster Linie ist es vielleicht so ein „Bibi & Tina“-Ding. Die Liebe zu Pferden und zum Reitsport, die sich von der Bettwäsche bis zum Rucksack mit Pferdemotiv äußert, mag man denken. Doch wer jetzt immer noch kichert, darf sich gern an dieser Stelle einmal vor Augen führen, dass Hobby-Horsing ein Hochleistungssport ist. Die Kinder traben und galoppieren mit dem Besenstiel unter sich, bis sie ausgepowert sind. Dabei imitieren sie Bewegungsabläufe wie bei der Dressur oder beim Springreiten. Und wer wie Fenna mit ihren 1,30 Metern voller Begeisterung Hindernisse von bis zu einem Meter nimmt, mit Stecken, wohlgemerkt,  wird sich bestimmt auch nicht wundern, warum die Kids so gut schlafen.

Aber der Hype aus dem skandinavischen Raum geht tiefer. Wer Hobby Horsing betreibt, sieht sein „Pferd“ als Partner an und investiert und interpretiert nicht selten Gefühle ins „Pferd“. Gemeinsam Hürden zu nehmen, nach einem eventuellen Scheitern wieder anzusetzen und im Team zu bestehen („Komm, wir probieren es noch mal. Diesmal schaffen wir‘s, ich vertraue dir“), stärken beim spielerischen und körperlichen Ausprobieren nicht zuletzt Zutrauen und Selbstsicherheit der „Reiter“.

Die Bewegung, das Miteinander, das Spielen und der gemeinsame Spaß aber eben auch das Rollenspiel, so zu tun als hätte man tatsächlich ein eigenes Pferd, fördere die Fantasie der fünf oder sechs Mädchen der 1. bis zur 4. Klasse ungemein, weiß Anne Müntz. 

Die Anschaffung, ohne Frage, kostet natürlich deutlich weniger als bei einem echten Pferd. Es ist allergikerfreundlich und bleibt auch in der Unterhaltung kostengünstig. Und – sollte es mal wieder zu viel Hausaufgaben hageln, nimmt das beste Pferd im Kinderzimmer-Stall es auch nicht krumm, mal eine Woche im Schirmständer zu bleiben. Alle hoffen natürlich, dass Corona bald wieder einen Sportbetrieb zulassen wird. Dann geht es wieder los, dienstags, von 15 bis 16 Uhr beim RSV.

Fenna Müntz (l.), Ida und Tim Steinhauer und Spartenleiterin Anne Müntz.

Hindernisse werden je nach Wetterlage mal in der Halle, mal auf dem Außenplatz aufgebaut, und manchmal begibt sich die Hobby-Horsing-Abteilung auch auf Ausritte. Noch sind Plätze in der Gruppe der pferdelosen Reiterfreunde frei. Wer nach der Zwangspause hineinschnuppern möchte, ist auch ohne Steckenpferd, nur mit Turnschuhen und Spaß an der Freud, willkommen. Näheres bei Anne Müntz (015125365315 oder amuentz@web.de). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.