Bau- und Umweltausschuss tagt / Erweiterung des Gewässerschutzstreifens allgegenwärtig

Hotel, Lodges und Butzen

+
Für den bei Wassersportlern beliebten Ortsteil Gold plant ein Investor unter anderem den Bau von Lodges.

Fehmarn – hö – Für die Mitglieder des Bau- und Umweltausschusses kommt es nach den Herbstferien knüppeldick. So sind auf der Tagesordnung der am Dienstag (29. Oktober) um 18 Uhr im Senator-Thomsen-Haus stattfindenden Sitzung 28 Punkte abzuarbeiten. Dabei geht es um mehrere geplante Bauvorhaben, die in einem 150 Meter breiten Gewässerschutzstreifen liegen, in dem ab Mitte 2021 ein Bauverbot gilt, derzeit aber noch eine Übergangsfrist greift.

Ganz oben auf der Projektliste stehen die Planungen für ein Hotel auf dem Grundstück der Erholungsstätte am Meeschendorfer Strand (wir berichteten). Die Jufa-Gruppe möchte hier – in unmittelbarer Nähe zu einem Campingplatz – einen Gebäudekomplex mit vier Etagen und etwa 100 Zimmern errichten. Das Projekt wurde dem Ausschuss im September bereits in nicht öffentlicher Sitzung vorgestellt. Jetzt soll der F-Plan geändert und ein vorhabenbezogener B-Plan aufgestellt werden.

Noch einmal etwas verändert hat der Investor die Planungen für die Lodges in Gold. Deshalb soll der im Frühjahr gefasste Aufstellungsbeschluss für den B-Plan noch einmal geändert werden. So ist vorgesehen, neben den Lodges unter anderem noch ein zusätzliches Gebäude mit 15 „Family-Butzen“ plus Betreiberwohnung zu errichten.

Nachdem sich der Bau- und Umweltausschuss im Januar ein erstes Mal mit dem Vorhaben eines Investors, der in Burgstaaken nördlich der vorhandenen Bebauung am Binnensee eine Halle und zwei Wohngebäude errichten möchte, befasst und nicht zugestimmt hat, kommt das Vorhaben nun in modifizierter Form ein zweites Mal auf den Tisch.

Ihren Standort mit unterschiedlichen Maßnahmen aufwerten wollen auch einige Campingplatzbetreiber, sodass auch hier entsprechende B-Plan-Änderungen angestrebt werden. Es handelt sich um die Campingplätze Wulfener Hals, Strukkamphuk und Klausdorfer Strand. Ferner geht es um eine geplante Erweiterung der Feriensiedlung in Westerbergen. Zu beraten hat der Ausschuss zudem über eine Planungsänderung für ein Gebäude, das in Westermarkelsdorf der Strandversorgung dienen soll. Bislang sollte ein Café südlich der Strandzufahrt errichtet werden, jetzt ist der Standort auf der gegenüberliegenden Seite geplant.

Bereits in die zweite Phase der Bauleitplanung eingetreten ist die beabsichtigte Erweiterung eines in Gammendorf ansässigen landwirtschaftlichen Betriebes um einen Beherbergungsbetrieb. Hier soll der Ausschuss für den B-Plan den Entwurfs- und Auslegungsbeschluss fassen.

Sind die zahlreichen Bauleitplanungen abgearbeitet, geht es noch um einen von der CDU-Fraktion eingebrachten Antrag, der sich dem derzeit viel diskutierten Thema der Schadstoffbelastung des Grundwassers widmet. Diesbezüglich schlagen die Christdemokraten vor, dass die Stadtverwaltung ein Grundwassermonitoringsystem einführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.