Ökolandwirtschaft Blumenwiese Dänschendorf Fehmarn
+
Hier tummeln sich unter anderem Hummeln: Annemarie und Giacomo Giordano mit ihren Söhnen Paolo Enrico und Carlo Alberto sowie ihren Mitarbeitern auf der Blumenwiese.

Regenerative Landwirtschaft

In Dänschendorf neue Wege in der Landwirtschaft gehen

  • Simone Walper
    VonSimone Walper
    schließen

Landwirtschaft erlebbar machen. Das haben sich Annemarie und Giacomo Giordano auf die Fahnen geschrieben, als sie 2018 den Osterhof Detlef übernahmen. Sie haben viel vor.

  • Mensch und Landwirtschaft zusammenbringen.
  • Familie Giordano setzt auf regenerative Landwirtschaft.
  • Viel los in Dänschendorf: Mobiler Hühnerstall, Regio-Box, Verkostungen geplant.

Fehmarn – Erlebbare Landwirtschaft ist für Annemarie und Giacomo Giordano nicht nur eine leere Worthülse. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Beziehung zwischen Mensch und Landwirtschaft wiederherzustellen. „Wir wollen der Krise in der Landwirtschaft entgegenwirken und die Leute mitnehmen“, sagt Annemarie Giordano im Gespräch. Der Bezug des Menschen zum Land sei im Laufe der Jahre auf der Strecke geblieben, und heute wüssten viele nicht mehr, woher ihre Nahrung stammt, bedauert Giacomo Giordano, der 2015 mit Annemarie nach Dänschendorf gekommen ist. 2018 übernahmen die beiden den Hof von Annemaries Eltern, den Osterhof Detlef in der Gammendorfer Straße 21.

2010 ist London kennengelernt

Kennen- und lieben gelernt haben sie sich 2010 in London. Giacomo war dort als Sommelier tätig, und Annemarie studierte Internationale Beziehungen mit Schwerpunkt politische Psychologie. Nachträglich absolvierte sie noch eine Zusatzausbildung zur Ernährungsberaterin und hilft Menschen mit gesundheitlichen Problemen im Rahmen ihres Ayurveda-Coachings, die Ursachen für ihre Diagnosen zu finden.

Nachhaltigkeit und Ganzheitlichkeit entscheidend

Dabei lässt sie selbstverständlich auch die Ernährung nicht außer Acht. „Ernährung und Stress, aber auch Glaubenssätze, die in unserem Unterbewusstsein verankert sind, spielen eine große Rolle“, so die 30-Jährige, der es wichtig ist, direkt mit den Menschen zu arbeiten und ihnen natürliche Lösungswege zu eröffnen. Ihr Mann hingegen gehe sehr gern durch die Natur und arbeite mit der Erde, lächelt sie und ergänzt, dass sie beide gern Verantwortung übernähmen und etwas in der Welt verändern wollten. Dabei stünden für sie die Werte Nachhaltigkeit und Ganzheitlichkeit ganz oben auf der Liste.

Hof mit 150 Hektar in Dänschendorf auf Fehmarn

Was die Entwicklung der Landwirtschaft auf dem eigenen 150 Hektar umfassenden Hof betrifft, haben die Eltern von zwei kleinen Söhnen ziemlich genaue Vorstellungen. Sie wollen zukünftig auf regenerative Landwirtschaft setzen. Dabei sei es das Ziel, den Boden ohne Bearbeitung wiederzubeleben, was den Einsatz von Düngemitteln und Herbiziden minimiere, so Giacomo Giordano. Das brauche viel Zeit und sei ein Projekt, das über Jahre entwickelt würde, weiß Annemarie Giordano und ergänzt, dass dabei auch der Austausch mit der Politik wichtig sei, um unter anderem auch Fördermittel zu erhalten.

Naturerfahrung mit allen Sinnen

Der mobile Hühnerstall der Familie Giordano.

Den Feriengästen auf ihrem Hof bietet Familie Giordano schon heute nicht nur Landurlaub, sondern eine Naturerfahrung mit allen Sinnen. Sowieso kann jeder, der mag, das hofeigene Marktgemüse ernten oder die frischen Eier der 250 Legehennen genießen, für die Giacomo vor Kurzem eigens einen mobilen Hühnerstall gebaut hat. Neben der knapp zwei Hektar großen Blumenwiese, auf der sich viele verschiedene Bienenarten und Hummeln tummeln, ist ein schöner Picknickplatz entstanden. „Er ist öffentlich und wird in Kürze noch mit einer Feldliege ausgestattet“, lässt der gebürtige Italiener, der aus dem Dorf Saluzzo bei Turin stammt, wissen und lädt alle ein, die die Natur erleben wollen, vorbeizukommen. 

Regio-Box mit Podukten aus Italien

Die Regiobox für italienische Produkte vor der Scheune.

Auch gibt es eine Regiobox, eine Art Hofladen-Automat, mit Produkten aus Italien, die die heimischen Produkte, die sie selbst anbauen, ergänzen. Neben Wein gibt es dort Taggiasca-Oliven aus Ligurien, Grana Padano und Olivenöl. Wichtig ist Familie Giordano dabei, dass sie die Waren für die Direktvermarktung von kleinen italienischen Produzenten beziehen.

Geplant sind Verkostungen (Degustationen) der eigenen und der italienischen Produkte. Die Termine dafür werden auf dem Instagram-Account @osterhof.fehmarn veröffentlicht. „Das schaffen wir aber erst nach der Ernte“, lächelt Giacomo Giordano, bevor er sich mit seinen Mitarbeitern auf den Weg zum Feld macht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.