136. Inselkarneval

Karneval forderte die Polizei

FEHMARN -mb- Beim Inselkarneval am Sonnabend ging es bis weit in die Nacht hoch her. Der eine oder andere schlug allerdings deutlich über die Stränge:

„In den letzten Jahren verlief es für die Beamten ruhiger“, musste Stefan Muhtz, Pressesprecher der Polizeidirektion Lübeck, mit Blick auf das vergangene Wochenende feststellen. Allein in der Zeit zwischen 2 und 3 Uhr morgens wurden vier Körperverletzungen gemeldet. Zudem hielt sich ein 14-Jähriger kurz vor Mitternacht noch im Festbereich auf und musste abgeholt werden.

Gegen 2.20 Uhr wurde ein 17-Jähriger von einem 23-Jährigen geschlagen. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes trennten beide Personen, die Polizei erteilte Platzverweise. Etwa zur gleichen Zeit wurde ein 22-Jähriger von einem als Weihnachtsmann verkleideten Mann in den Schwitz­kas­ten genommen und geschlagen – in diesem Fall ermittelt die Polizei noch. Zehn Minuten später musste eine Frau im Rettungswagen behandelt werden, da ihr mit der Faust aufs Auge geschlagen wurde. Der Tatverdächtige wurde ermittelt – ein 26-Jähriger aus Burg. Gegen 3.10 Uhr kam es wieder zu einer Schlägerei – diesmal zwischen vier Männern.

Um 1.30 Uhr musste zudem ein 19-Jähriger in Gewahrsam genommen werden, nachdem er einen Platzverweis ignorierte. In seiner Zelle bespuckte er die Wand und urinierte auf den Boden, bis er 2.30 Uhr einschlief. Gegen 5 Uhr zeigte das Ergebnis des freiwilligen Alkoholtests immer noch 1,46 Promille.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.