136. Inselkarneval

Karneval forderte die Polizei

FEHMARN -mb- Beim Inselkarneval am Sonnabend ging es bis weit in die Nacht hoch her. Der eine oder andere schlug allerdings deutlich über die Stränge:

„In den letzten Jahren verlief es für die Beamten ruhiger“, musste Stefan Muhtz, Pressesprecher der Polizeidirektion Lübeck, mit Blick auf das vergangene Wochenende feststellen. Allein in der Zeit zwischen 2 und 3 Uhr morgens wurden vier Körperverletzungen gemeldet. Zudem hielt sich ein 14-Jähriger kurz vor Mitternacht noch im Festbereich auf und musste abgeholt werden.

Gegen 2.20 Uhr wurde ein 17-Jähriger von einem 23-Jährigen geschlagen. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes trennten beide Personen, die Polizei erteilte Platzverweise. Etwa zur gleichen Zeit wurde ein 22-Jähriger von einem als Weihnachtsmann verkleideten Mann in den Schwitz­kas­ten genommen und geschlagen – in diesem Fall ermittelt die Polizei noch. Zehn Minuten später musste eine Frau im Rettungswagen behandelt werden, da ihr mit der Faust aufs Auge geschlagen wurde. Der Tatverdächtige wurde ermittelt – ein 26-Jähriger aus Burg. Gegen 3.10 Uhr kam es wieder zu einer Schlägerei – diesmal zwischen vier Männern.

Um 1.30 Uhr musste zudem ein 19-Jähriger in Gewahrsam genommen werden, nachdem er einen Platzverweis ignorierte. In seiner Zelle bespuckte er die Wand und urinierte auf den Boden, bis er 2.30 Uhr einschlief. Gegen 5 Uhr zeigte das Ergebnis des freiwilligen Alkoholtests immer noch 1,46 Promille.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.
Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.