Kontrolle in Rödby

Kindesentziehung vereitelt

Fehmarn/Rødby – hö – Bei einer am Donnerstag durchgeführten Kontrolle der Reisenden einer aus Deutschland in Rødbyhavn eingelaufenen Fähre hinderten die dänischen Behörden einen in Hamburg wohnhaften russischen Staatsbürger, der mit seiner elfjährigen Tochter unterwegs war, nicht nur an der Weiterfahrt, sie vereitelten sogar eine Kindesentziehung.

Dem 39-Jährigen war es untersagt, das Kind ins Ausland zu bringen. Der vom Vater getrennt lebenden Mutter war erst am 9. Oktober das alleinige Sorgerecht zugesprochen worden.

Nach Kontaktaufnahme mit der Bundespolizei begleitete die dänische Polizei den Mann und dessen Tochter zurück nach Puttgarden. Nach Mitteilung von Bundespolizeisprecher Gerhard Stelke erfolgte anschließend die Kontaktaufnahme mit der Mutter, die aus Hamburg anreiste und die Elfjährige in Puttgarden abholte. Den 39-Jährigen, der sich vermutlich in sein Heimatland absetzen wollte, erwartet nun eine Strafanzeige der Hamburger Behörden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.