138. Ausgabe des Burger Inselkarnevals stürmisch und ausgelassen gefeiert

Klein und Groß im Karnevalsfieber

+
Bis in die frühen Morgenstunden feierte Fehmarn beim Karneval eine Mega-Party auf dem Marktplatz.

Fehmarn – Von Reinhard Gamon Anhaltender Sturm und zum Teil starker Regen konnte Fehmarns Narren nicht stoppen. „Mehr ging abends nicht“, so Burgs Wehrführer Dirk Westphal, bei dem alle karnevalistischen Fäden zusammenliefen. Sehr zufrieden war der Feuerwehrchef mit dem Besucheransturm der großen Jecken. Waren aufgrund des schlechten Wetters beim Kinderkarneval etwas weniger Gäste im Festzelt auf dem Marktplatz erschienen, war die Party-Offensive am Abend umso größer, freute sich Westphal. Auch von weiter her kam die Feiermeute, so konnte beispielsweise auch eine Besuchergruppe aus Niedersachsen begrüßt werden.

Von der guten Stimmung konnte sich Dirk Westphal persönlich überzeugen. Er zählte zu den Ersten, die am Karnevalsgeschehen teilnahmen, und auch zu den Letzten, die kurz vor Sonnenaufgang am frühen Sonntagmorgen den Nachhauseweg antraten.

„Es blieb bis auf wenige kleinere Rempeleien, wohl durch den Alkoholkonsum ausgelöst, alles sehr friedlich“, bilanzierte Westphal. Die Burger Polizeistation hatte Sonnabend personell aufgestockt, auch Fußstreifen waren unterwegs. Es gab aber keine nennenswerten Vorkommnisse, meldete auch der eingesetzte private Sicherheitsdienst.

Am Sonnabendnachmittag hatten die Lütten beim vierstündigen Kinderkarneval das Sagen. Die Mädchen und Jungen verkleideten sich zum Beispiel als Feuerwehrmann, Polizist, Cowboy oder Prinzessin. Schon kurz nach 14 Uhr begann das bunte Treiben im Festzelt. Da hieß es erst einmal Warm-up, um dem neuen Kinderprinzenpaar nebst Anhang einen würdigen Empfang zu bereiten.

Aufgrund des Wetters mit viel Wind und heftigen Regenschauern wurde kurzentschlossen auf den Ausmarsch vom Burger Feuerwehrhaus zum Festzelt verzichtet. Eigentlich hatten die jungen Akteure, voran Kinderprinzessin Tomma Gehl und ihr Prinzgemahl Xavery Pilipczuk gefolgt von den Tanzmariechen, tüchtig Bonbons auf die wartenden Zuschauer regnen lassen wollen.

Umso freundlicher und heftiger verlief die Begrüßung im Karnevalszelt. Nachdem Dirk Westphal als Chef der gastgebenden Burger Wehr Prinzenpaar und Tanzmariechen vorgestellt und allen einen Karnevals- orden überreicht hatte, hieß es „Feuer frei!“. Plötzlich regnete es im Zelt, und zwar Kamelle. Auch geizten die Mädchen und Jungen in ihren rotweißen Kostümen nicht mit Konfetti, im Gegenteil.

Dann war der große Moment gekommen. Die Tänzer präsentierten den jungen Karnevalsgästen ihren einstudierten Karnevalstanz zu „Dance Monkey“. Die Premierenaufführung verlief ohne jeden Patzer und wurde von den Zuschauern mit reichlich Applaus belohnt.

Ein DJ sorgte für die stimmungsvolle Musik beim Party-Nachmittag, ein Ballonkünstler brachte die kleinen Jecken zum Staunen.

Eins steht jetzt schon für den Veranstalter Burger Wehr fest: Den Inselkarneval wird es auf Fehmarn garantiert weiter geben.

Der Inselkarneval in Bildern

Inselkarneval in Bildern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.