Die 25. Auflage der Fehmarn Days of American Bikes dominierte drei Tage die Inselmetropole

Das Knattern auf dem Asphalt

+
Grüßen und fotografieren am Straßenrand: Die Burger Innenstadt gehörte am Wochenende den Motorrädern.

FEHMARN -ga- Das Blubbern der heißen Öfen im Ohr und ein wenig Benzingeruch in der Nase – die Fehmarn Days of American Bikes lockten wieder unzählige Schaulustige nach Burg. Zum 25. Mal waren die Biker mit ihren Maschinen – größtenteils Modelle der Motorrad-Kultmarke Harley-Davidson – nach Fehmarn gekommen, um noch größer und noch abwechslungsreicher zu feiern. Drei Tage waren die heißen Öfen auf der ganzen Insel allgegenwärtig.

Das erwartete Verkehrschaos blieb glücklicherweise aus. Nur am Sonnabend, dem Hauptveranstaltungstag des Bikertreffens, mit der Sperrung des Durchgangsverkehrs in der Innenstadt, ließ es verkehrstechnisch ein wenig eng werden. Das Highlight war natürlich wieder die große Ausfahrt der Biker am Sonnabendnachmittag über Teile der Insel.

Unzählige Zuschauer hatten sich wieder am Straßenrand speziell in der Innenstadt eingefunden, um das laute Spektakel mitzuerleben. Die von der Polizei begleitete Motorradkonvoi wurde wieder von der Eventinitiatorin Susanne Skerra angeführt, doch dieses Mal nicht auf ihrer eigenen Harley, sondern in einem Mini Cooper. Dieses Jahr nahmen aber deutlich weniger Biker an der Ausfahrt teil. Grund dafür, so Susanne Skerra, war das wechselhafte zu Regenschauern neigende Wetter. Da ließen doch viele Biker ihre Maschine lieber im Trockenen stehen und widmeten sich mehr dem breit gefächerten Rahmenprogramm.

Am Sonnabend ging es dann auf der zentralen Veranstaltungsbühne erwartungsgemäß wieder richtig zur Sache. Heiße Rhythmen verschiedener Rockbands sorgten für Partylaune. Ehrungen auf der Bühne und die mit Spannung erwartete Bekanntgabe der Losgewinner der Jubiläums-Tombola gehörten genauso zum Programm, wie der legendäre Girl-&-Man-Strip – natürlich erst zur späten Stunde. Dazu gab es eine ohrenbetäubende Motorradeinlage und eine einmalige Feuershow des Animateurs Gnomi aus Dänschendorf.

Den Hauptpreis der großen Tombola, eine nagelneue Harley-Davidson im Wert von 14000 Euro, konnte Andreas Meyer aus Hamburg in Empfang nehmen. Zu den weiteren Hauptpreisen gehörten auch ein Strandkorb, ein Aufenthalt mit zwei Übernachtungen im IFA Hotel Fehmarn, zwei TV-Geräte und ein Rundflug für drei Personen über Fehmarn. Zusätzlich gab es über 200 weitere Tombolagewinne.

Eine Abordnung der Biker überraschte Susanne Skerra, begeisterte Harley-Bikerin, Organisatorin der Fehmarn Days of American Bikes und Hotelchefin, mit einer besonderen Ehrung. Für ihr Engagement als Verantwortliche des Bikerevents, das jetzt schon ein Vier­tel­jahr­hun­dert ohne Pause jedes Jahr durchgeführt wird, erhielt sie einen großen Pokal überreicht.

Wie in den Jahren, konnte Initiatorin Susanne Skerra wieder viele langjährige Besucher des Bikerevents begrüßen. Viele von ihnen kommen bereits über zehn Jahre und noch länger kontinuierlich zur Veranstaltung auf die Insel. Nicht nur aus ganz Deutschland waren die Biker angereist –auch aus Norwegen, Schweden, Dänemark, Schweiz, Österreich und Italien.

Pastor Kark-Carlson fuhr auf dem Motorrad vor

Den traditionellen Biker-Gottesdienst führte Landkirchens Pastor Bertolt Kark-Carlson am Sonntag auf dem Burger Marktplatz durch. Dafür reiste er mit einem Motorrad an und wurde dabei von einem Tross anderer Biker zum Veranstaltungsort begleitet. Da er seit vielen Jahren nicht mehr selbst auf einem Motorrad saß, nahm der Pastor zuvor Fahrstunden zur Auffrischung. Für den musikalischen Rahmen des Gottesdienstes sorgte der Landkirchener Posaunenchor unter der Leitung von Kathrin Kark.

Mit einem gemütlichen Plausch auf der Wisser‘s Hotel-Terrasse endete am Sonntag in den Nachmittagsstunden die 25. Auflage der Fehmarn Days of American Bikes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.