22 Landwirte mit Treckern von Fehmarn nach Rendsburg

Im Konvoi zur Demo

+
Unter dem Motto „Farmer for Future – Wir machen euch satt“ beteiligten sich 22 hiesige Landwirte mit ihren Treckern an der Treckerdemo in Rendsburg.

Fehmarn –lb– Am Dienstag beteiligten sich 22 Landwirte der Insel mit ihren Treckern an der Treckerdemo auf dem Willy-Brandt-Platz in Rendsburg. Der fehmarnsche Konvoi startete morgens um 4 Uhr. Zunächst ging es nach Preetz, wo sich die Fehmaraner mit 250 weiteren Treckern aus Ostholstein und Plön trafen. Um 7.30 Uhr startete die offizielle Sternfahrt durch Kiel über Gettorf nach Rendsburg. Dort traf der Konvoi um 12.30 Uhr ein. Rund 50 weitere fehmarnsche Landwirte waren mit dem Pkw angereist. Um 15.30 Uhr ging es auf die 150 Kilometer lange Heimreise.

„Alle waren hoch motiviert und voller Tatendrang in diese Tour zu starten, allerdings war sie von Wut und Angst überschattet, denn wir fahren ja nicht aus Spaß nach Rendsburg“, schilderte Demo-Teilnehmerin Theresa Schmidt in einer E-Mail an die FT-Redaktion ihre Eindrücke.

Grund für die Demo sei die derzeitige Agrarpolitik und die fehlende Wertschätzung der Bevölkerung.  Die Agrarpolitik stelle immer neue Auflagen, Forderungen und Gesetze, die die Landwirte teilweise gar nicht so schnell umsetzen könnten, wie sie gemacht werden. Beispiele dafür sei der verminderte Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Dünger, mehr Insekten- und Umweltschutz. 

„Dabei sind uns die Natur und die Umwelt selbst sehr wichtig. Allerdings geht das alles nur, wenn man mit uns Landwirten spricht, und nicht über uns. Denn nur, wenn alle an einem Tisch sitzen, sind wir stark. Dass die ganzen Menschen auf der Welt ernährt werden möchten, darf man auch nicht vergessen. Oder denkt nur eine Minute mal darüber nach, was ihr ohne Landwirte wärt?, fragt sich Schmidt abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.