Keine Verletzten bei schwerem Unfall auf der E 47

Lkw krachte in Peugeot

Ein Lkw krachte auf der E 47 in einen quer stehenden Peugeot, der nach einem Unfall nicht wieder ansprang. Die Insassen waren bereits ausgestiegen.  Foto: Tom Nyfeler

Von Heiko Witt FEHMARN • Keine Verletzten gab es bei einem schweren Verkehrsunfall Montagabend um 20.10 Uhr auf der E 47 kurz vor der Fehmarnsundbrücke. Ein Lkw Mercedes eines Berliner Logistikunternehmens krachte in ein quer auf der Fahrbahn stehenden Peugeot.

Der Fahrer des Peugeots war ein 41-jähriger Däne, der auf dem Weg zum Fährhafen von der Fahrbahn abgekommen war und offenbar mit seinem Auto die Leitplanke der Gegenfahrbahn touchierte. Er holte sofort seine 36-jährige Frau und seine 9-jährige Tochter aus dem Auto, das nicht wieder ansprang. Als er selbst wieder ausstieg, kam bereits der Lkw, der offenbar das Auto zu spät sah und voll in den Peugeot hineinfuhr. Alle Personen blieben unverletzt.

Durch die herumfliegenden Teile wurden noch zwei weitere Fahrzeuge beschädigt. Die Feuerwehr Burg, der Rettungswagen und der Notarzt waren nur wenige Minuten später an der Unfallstelle und leiteten die Hilfsmaßnahmen ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.