Erster mobiler Hühnerstall auf Fehmarn / Hans-Peter und Marleen Rauert gehen neue Wege

„KüstenEi“ – eine Familiensache

+
Fünffache Begeisterung über das Mobilheim für Hühner: Hans-Peter und Marleen Rauert mit ihren Kindern Gesa, Thea und Carl (v.l.).

Fehmarn – Von Andreas Höppner Auf Fehmarn gibt es in Corona-Zeiten wohl nur noch ein bewohntes Mobilheim, das ganzjährig ausgebucht ist. Es hat seinen Standort in Puttgarden auf der grünen Wiese, wo Hans-Peter Rauert für 900 putzmuntere Legehennen einen mobilen Hühnerstall aufgebaut hat – den ersten auf Fehmarn. Neben Ackerbau und Ferienvermietung ist es ein weiteres wirtschaftliches Standbein für den Betrieb der Familie Rauert, der noch Ehefrau Marleen sowie die drei Kinder Carl (6), Gesa (3) und Thea (1) angehören.

  • Legeleistung liegt bei 97 Prozent
  • Hochwertiges Fütter mit Leinöl wird zugefüttert
  • Hühnerstall jederzeit umsetzbar

„Unsere Hühner leben so, wie andere Urlaub machen“, formuliert Hans-Peter Rauert etwas salopp. Doch die braun gefiederten Legehennen scheinen ihre fahrbare Behausung, die sie Anfang Februar im Alter von 18 Wochen bezogen haben, mehr als lieb gewonnen zu haben, schließlich liegt ihre „Legeleistung bei 97 Prozent“, berichtet der dreifache Familienvater stolz.

Hühner sind einfach cool

Den Gedanken, auch in die

Tierhaltung

einzusteigen, hätten sie schon lange gehabt. So sei die Idee mit den

Hühnern

aufgekommen. „Die habe ich schon immer gemocht, Hühner sind einfach cool. Und

Eier

sind ein echtes, ehrliches Produkt“, schwärmt Hans-Peter Rauert. Und dazu noch alles artgerecht, denn die Hühner können auf der grünen Fläche frei herumlaufen, picken und scharren, aber auch Schutz unterm und im Stall finden.

Der Zugang zum Stall ist tagsüber geöffnet, sodass jederzeit Zugang zum Futter besteht. Auch hier setzen die Rauerts auf Qualität. Zugefüttert wird nur gentechnikfreies, hochwertiges Futter mit Leinöl, das die Mineralien bindet. „Deshalb enthalten die Eier auch einen wertvollen Anteil anOmega-3-Fettsäuren.“ Ihre Eier legen die Hennen im Stall, wo das „ehrliche Produkt“ aus artgerechter Haltung auf Dinkelspelze fällt. „So bleibt die Schale sauber“, erläutert Hans-Peter Rauert.

Geht das frische Gras langsam aus, ist es kein Problem, die Hühner samt fahrbarem Stall auf eine Fläche mit frischem Grün umzusetzen. „Einfach den Trecker vorspannen und los geht‘s, so einfach ist das“, erzählt Marleen Rauert. Ausreichend Grünfläche ist vorhanden, einen Teil haben die Rauerts zugepachtet.

„Es ist einfach ein großer Spaß, Tag für Tag in den Stall zu gehen und wieder die Nester mit den braunen Eiern zu sehen“, berichtet Hans-Peter Rauert und fügt hinzu: „Besonders dann, wenn man weiß, es geht den Tieren gut.“

Die Begeisterung für die neuen Hofbewohner ist bereits auf die drei Kinder übergesprungen. Carl und Gesa sehen gemeinsam im Stall nach dem Rechten, selbst die jüngste Tochter Thea steht regelmäßig gespannt vor den Nestern und dem Förderband und ruft „Eier, mehr Eier“ – „Mama“ und „Papa“ soll sie aber zuerst in ihren Wortschatz aufgenommen haben, versichert Marleen Rauert.

Regionale Nische im Premiumbereich

Eine ganze Familie also, die sich dem Ei aus Freilandhaltung verschrieben hat. „Wir setzen mit unseren Freilandeiern aus dem mobilen Stall auf eine Nische im regionalen Premiumbereich“, erläutert Hans-Peter Rauert, der mit den beiden Edeka-Märkten Guttkuhn in Burg und Töpfer in Petersdorf bereits zwei Abnehmer auf

Fehmarn

gefunden hat. Seit wenigen Tagen haben beide Lebensmittelmärkte die „KüstenEier“ aus Puttgarden im Sechser-Pack in ihrem Sortiment.

„Wir stehen ja erst auf Start. Wir würden uns natürlich sehr darüber freuen, wenn noch weitere Märkte Interesse an unseren Eiern hätten“, wirbt Marleen Rauert für das „KüstenEi“. Sie und auch Hans-Peter Rauert sprachen von einer ausgesprochen positiven Resonanz, die sie bislang erfahren hätten. Allerdings: „Wir haben uns den Start zu Ostern natürlich auch etwas anders vorgestellt“, machte Hans-Peter Rauert deutlich, doch man müsse immer positiv in die Zukunft schauen, es komme auch eine Zeit nach Corona.

Wer noch weitere Infos benötigt, schaut nach auf www.bauernhof-rauert.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.