Kulturkathedrale Gammendorf auf Fehmarn
+
Lorenz (v.l.), Carsten, Bonny und Marvin vor ihrer Kulturkathedrale in Gammendorf.

Ausstellung bis zum 22. August

Kultur, Handwerk und Menschen unter einem Dach vereinen: Die Kulturkathedrale in Gammendorf

  • Manuel Büchner
    VonManuel Büchner
    schließen

Eine Scheune auf Ebay gefunden und dann gleich größer gedacht. Als Kulturkathedrale wollen drei Handwerker und eine Handwerkerin in Gammendorf einen Ort für Kultur, Handwerk und Menschen etablieren.

  • Werkstattprojekt in Gammendorf auf Fehmarn offen für alles, was reinpasst und einen schaffenden Charakter hat.
  • Erste Ausstellung der vier Initiatoren noch bis zum 22. August.
  • Weitere Konzerte, Ausstellungen und Workshops sind in Planung.

Fehmarn – Eigentlich hatten sie nur eine Werkstatt gesucht, um Autos und Surfbretter zu reparieren und dabei die Scheune von Reinhard Beyer in Gammendorf entdeckt. „Es war schon ein bisschen eine Schnapsidee, was Großes daraus zu machen“, lächelt Bonny, die zusammen mit Lorenz, Carsten und Marvin in der weißen Scheune in Richtung Campingplatz Am Niobe ein offenes Werkstattprojekt an den Start gebracht hat.

Im Februar 2020 mieten die zwei Bootsbauer, die Bootsbauerin und Zimmermann Marvin die Scheune – seitdem sind sie am Machen. Vor zwei Monaten entstand dann der Plan, mal schnell eine Ausstellung auf die Beine zu stellen. Die letzten anderthalb Wochen wurde quasi rund um die Uhr aufgebaut. Gestern dann die Vernissage, Start der Ausstellung mit sechs Künstlerinnen und Künstlern plus Bar, leckeren Häppchen und Musik von „Jolle macht Musik“ und der „Waterkant Blues Band“.

Auf weißer Wand: Ein Werk des Künstlers Paul Kessler.

Ausstellung täglich bis zum 22. August

„Wir haben weiße Wände gebaut, einen Lichtring installiert“, ist Marvin mit dem Aufbau der Ausstellung auf zwei Ebenen zufrieden. Alles low-budget versteht sich, dennoch mit dem Ziel, der Kunst einen hochwertigen Rahmen und Raum zu geben, sagt er. Zu sehen sind beispielsweise eine Videoinstallation, Fotografien, digitale Collagen auf Leinwand, vermischt mit Malerei, Quiltkunst, ein Schaukasten, was zum selber Ausmalen und sogar Livekunst am Abend von „Ben + Machine“ aus Belgien. Die Ausstellung ist bis zum 22. August (Sonntag) täglich von 12 bis 19 Uhr geöffnet, und am Freitagabend gibt es zudem eine Finissage mit „Jolle macht Musik“.

Ein Flachs-Surfboard, funiert mit Purplewood und Zebrawood, von Lorenz.

Längst haben die drei Handwerker und die Handwerkerin den Blick nach vorne gerichtet – und so vielfältig die erste Ausstellung daherkommt, sind auch die Ideen für die Zukunft. Neben der offenen Werkstatt sind den Vier Projekte jeder Art willkommen in ihrer Kulturkathedrale – „alles was reingeht und einen schaffenden Hintergrund hat“, so Bonny. Zudem soll es weitere Konzerte und Ausstellungen oder auch Workshops geben. „Wir sind auch für Ideen von außen offen und stellen Räumlichkeiten zur Verfügung“, fügt Bonny hinzu. Wer Kontakt aufnehmen will, einfach vorbeikommen oder per Facebook und Instagram unter „Kuttha“.

Wir wollen mit den Leuten auf Tuchfühlung gehen.

Bonny

Die Vier arbeiten alle selbstständig, verstehen sich aber wie eine WG. „Teilweise fließen Projekte auch zusammen, oder wir unterstützen uns gegenseitig“, erklärt die Bootsbauerin. Gleichzeitig soll die Kulturkathedrale ein Treffpunkt für junge Menschen und Junggebliebene sein – für Einheimische und Touristen, „um eine schöne Zeit zu haben“, sagt Marvin und ergänzt: „Mal schauen, wie es läuft.“ Bonny lächelt: „Wir wollen mit den Leuten auf Tuchfühlung gehen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.