Feuerwehr verhinderte Schlimmeres

Lagerhalle brannte

+
Unter Atemschutz rückten Kameraden den Flammen in der Halle zu Leibe.

FEHMARN -nic- Den Einstieg in ihre lange Partynacht hatten sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Burg irgendwie anders vorgestellt.

Bevor auf dem Burger Marktplatz am Sonnabend die Nacht zum Tag gemacht wurde, galt es zunächst gegen 20.26 Uhr im Burger Ehlers Kamp Schlimmeres zu verhindern.

Ein mazedonischer Lkw-Fahrer, der eine Pause im Gewerbegebiet einlegen wollte, bemerkte das Feuer und schlug augenblicklich Alarm. „Feuer groß“ alarmierte die Leitstelle. Als die Burger Kameraden und die Führungsgruppe am Einsatzort, der von Weitem bereits unverkennbar zu sehen war, eintrafen, brannte ein in der noch im Bau befindlichen Halle untergestellter Wohnwagen bereits in voller Ausdehnung. Auch Teile der Halle, die, gut für die Löscharbeiten, noch nicht mit einem Tor versehen war, und das Dach, das stark beschädigt wurde, standen in Flammen. Mit der Drehleiter bekämpften die Kameraden den Brand von außen, innen bereiteten Kameraden unter Atemschutz dem Spuk ein Ende. Unterstützt wurden die Burger von der Landkirchener Wehr, die gegen 20.38 Uhr nachalarmiert worden waren. Gegen 20.55 Uhr hatten die Kameraden das Feuer im Griff.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Brandursache und Schadenssumme standen bei Einsatzende noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.