Drei Tage fröhlicher Ausnahmezustand in Burgstaaken / Höhenfeuerwerk als Finale

Leinen los für das Hafenfest

+
Der Kutter-Korso ist eines der großen Highlights des Hafenfestes. Beste und ausgelassene Stimmung, wie hier auf der "Silverland", sind garantiert.

Fehmarn – hö – Anker lichten und Leinen los für das Hafenfest in Burgstaaken. Das bedeutet vom morgigen Freitag bis zum Sonntag (5. bis 7. Juli) drei Tage lang fröhlicher Ausnahmezustand rund um den Kommunalhafen. Die Regie bei der Ausrichtung des Events hat in Kooperation mit dem Tourismus-Service Fehmarn (TSF) die Agentur tiedemann art production vom Gewerbeverein Burgstaaken übernommen.

Mit einigen neuen Highlights und Altbewährtem im Programm wollen die neuen Veranstalter das Event noch attraktiver machen und es mit sogenannten Nebenschauplätzen breiter aufstellen. Über allem steht der maritime Charakter des Hafenfestes.

So kommen mit der „J.R. Tolkien“ und der „Krik Vig“ zwei Traditionssegler zu Besuch, die neben einem Open Ship auch Ausfahrten anbieten. Zu Gast sein werden zudem ein Sicherungsboot der Bundeswehr, das Polizeiboot „Fehmarn“ das dänische Marineboot „Aries“ und selbstverständlich die DGzRS mit dem in Großenbrode beheimateten Senotrettungskreuzer „Bremen“ und dem Seenotrettungsboot „Emil Zimmermann“ aus Puttgarden. Am Sonnabend und Sonntag (13 Uhr) zeigen beide Besatzungen ihr Können bei Rettungsübungen. Täglich ab 11 Uhr gibt es zwischen Jachthafen Burgtiefe und Burgstaaken einen Kutter-Shuttle mit dem Fischkutter „Tümmler“.

Für Hafenfestgänger ein absolutes Muss ist der traditionelle Kutter-Korso, der am Sonnabend um 15.30 Uhr startet und zahlreiche Kutter samt Partystimmung hinaus auf die Ostsee führt. Karten zum Mitfahren gibt es direkt auf den Schiffen.

Neu im Programm ist am Sonntag eine Hafen-Olympiade. Hier haben sich zahlreiche Betriebe aus dem Hafengebiet und der weiteren Umgebung Aufgaben und Fragen überlegt, die es zu lösen gilt. Die Siegerehrung findet um 18 Uhr auf der großen Bühne an der Bunkerstation statt. Neben dieser gibt es eine zweite Bühne am Lotsenhus.

Das musikalische Unterhaltungsprogramm ist vielschichtig und abwechslungsreich. Hauptacts sind Abba Fever am Freitag (20 Uhr), Tin Lizzy am Sonnabend (21 Uhr) und die Event-Band MoveManiaxx am Sonntag (19 Uhr). Aber auch darüber hinaus ist auf den Bühnen mächtig was los. Es gibt Angebote für die ganze Familie, wenn „Silly Willy“ am Freitag und Sonnabend Mitmachunterhaltung für Groß und Klein bietet, das Kasperletheater seine Bühne öffnet, die Petersdorfer Schmetterlinge orientalischen Tanz für Kinder und Jugendliche präsentieren oder Tänzer der Tanzschule Beuck ihr Können zeigen. Immer interessant ist auch ein kleiner Abstecher zur Wiese am früheren „Schützenhof“, wo an allen drei Tagen Kunsthandwerker ausstellen.

Am Sonntag (10 Uhr) wird mit einem Open-Air-Gottesdienst gestartet, ehe im Anschluss das Blasorchester Lensahn aufspielt. Freunde des maritimen Gesangs kommen bereits am Freitag auf ihre Kosten beim Auftritt des Shantychors Bad Oldesloe (16.30 und 18.15 Uhr). Der zweite Auftritt erfolgt direkt nach der offiziellen Eröffnung der Hafenfesttage (18 Uhr), die unter anderem von Bürgermeister Jörg Weber und Tourismusdirektor Oliver Behncke vorgenommen wird.

Auf dem Aktionsareal beim Parkplatz am Binnensee gibt es neben einigen Fahrgeschäften die Golf-Lounge des Golfparks Fehmarn. Hier können Interessierte sich unter anderem am Off-Shore-Golfen versuchen, gleich nebenan gibt es Stand-up-Paddling. Wagemutige können am Sonnabend und Sonntag sogar in die Luft gehen mit Tandem-Fallschirmsprüngen.

Beschlossen wird das Hafenfest in Burgstaaken mit einem großen Höhenfeuerwerk, das am Sonntag um 23 Uhr den Nachthimmel erhellen wird. Doch bis dahin heißt es, die drei tollen Tage rund um den Kommunalhafen Burgstaaken genießen. Um 11 Uhr öffnen morgen Vormittag die Stände.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.