Weltbeste Kitesurfer machen vom 24. bis 28. August am Südstrand Station / Detlef Groebert nicht dabei

KWC zum letzten Mal auf Fehmarn?

+
Chancen auf den Gesamtsieg beim Kitesurf World Cup hat Alex Pastor (Brasilien). Zum dritten Mal zeigen die weltbesten Kitesurfer vom 24. bis 28. August am Südstrand ihr Können.

FEHMARN - lb - Zum dritten Mal gastiert ab kommenden Freitag (24. August) beim Kitesurf World Cup (KWC) die internationale Kitesurf-Elite auf Fehmarn. In diesem Jahr musste der Veranstalter das Event am Südstrand von zehn auf fünf Tage kürzen. Somit zeigen die weltbesten Kiter nur bis zum 28. August (Dienstag) ihr Können. Da der Besuch beim KWC kostenlos sein soll, hat der Veranstalter Abstriche machen müssen.

Fehmarns Lokalmatador Detlef Groebert ist diesmal nicht dabei. „Es gibt nur eine Freestyle-Disziplin, da ich aber Race fahre, war der Kitesurf World Cup für mich in diesem Jahr keine Option“, erklärte Groebert auf FT-Nachfrage am Rande der deutschen Meisterschaften in Sankt Peter-Ording. Die Verkürzung habe bei vielen Unmut ausgelöst. „Die Veranstaltung wird nicht nur auf Fehmarn infrage gestellt“, so Groebert weiter. Das Kitesurf Masters mit Testival in Sankt Peter-Ording habe fast das Niveau des früheren KWC erreicht. Insider vermuten, dass der KWC letztmalig auf Fehmarn ausgetragen wird. Dann dürfte es schwer werden, innerhalb von Deutschland eine geeignete Veranstaltungsfläche zu finden.

Dabei ist der KWC der einzige deutsche Tourstopp im Rahmen der World Tour. Die besten Kitesurfer der Welt präsentieren in hochklassigen Heats die ganze Bandbreite ihres faszinierenden Trendsports. Luftfahrten, die man so bislang nur bei Big-Air-Veranstaltungen sah, rasante Freestyle-Tricks und atemberaubende Board-Off-Sprünge in Kombination mit radikalen Kite-Loops werden den Zuschauern geboten.

Beste Chancen haben unter anderem der Spanier Alex Pastor, der brasilianische Boardkünstler Carlos Mario sowie Altmeister Aaron Hadlow aus Großbritannien. Alle Sportler traten bereits in Vergangenheit auf Fehmarn an. Aus deutscher Sicht liegt die Hoffnung auf Linus Erdmann. Der vierfache nationale Meister möchte bei seinem Heimspiel einen Überraschungserfolg landen und das Publikum am Südstrand bestens unterhalten.

Nach den sportlichen Höhenflügen verwandelt sich das Eventgelände zu einem Beach-Festival. Den Auftakt macht dabei am 24. August (Freitag) die deutsche IndiePop-Band „Tonbandgerät“. Die Hamburger Gruppe um das Geschwisterpaar Isa und Sophia Poppensieker und Leadsänger Ole Specht überzeugt mit einer unverwechselbaren Mischung aus gefühlvollen Texten und einer klangvollen Symphonie aus Gitarren-Riffs, unterschwelligem Bass und Keyboard-Sounds. Am 25. August (Sonnabend) legt Tom Gregory auf der Veranstaltungsbühne nach. Songs wie „Run to You“ und „Losing Sleep“ des Singer-Songwriters aus dem englischen Blackpool laufen im Radio auf Dauerschleife – und auch auf Fehmarn möchte der 22-Jährige mit seiner rauen Stimme die Fans begeistern. Jeweils nach den beiden Konzerten zieht die Partymeute weiter in das „Haus des Gastes“. Dort wird die Nacht zum Tag gemacht. Mercedes-Benz steht zum zweiten Mal beim KWC auf Fehmarn als Hauptsponsor zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.