Das Grundstück mit der Adresse Staakensweg 12, zusammen mit einem Bagger und einem Haus im Hintergrund.
+
Das Baugrundstück im Staakensweg ist vergeben.

Städtisches Bauland vergeben

Baugrundstück: Zuschlag für fünfköpfige Familie von Fehmarn

  • Manuel Büchner
    VonManuel Büchner
    schließen

2013 erfolgte durch die Stadt Fehmarn der politische Beschluss für ein Losverfahren zur Vergabe von fünf günstigen Baugrundstücken im Staakensweg und in der Strandstraße. Jetzt sind alle vergeben.

  • Fünfköpfige Familie von Fehmarn erhält den Zuschlag für Grundstück der Stadt.
  • Bewerber mussten bestimmte Kriterien erfüllen, um in die Auswahl zu kommen.
  • Der Kaufpreis beträgt 100 Euro pro Quadratmeter.

Fehmarn – Von Manuel Büchner – Ein paar Jahre sind ins Land gezogen, seit die Stadt 2012 eine Grundstückslücke im Staakensweg erkannt und als Bauland überplant hat. Ende 2013 erfolgte der politische Beschluss für das Verfahren als „Einheimischenmodell“. Die Zielstellung im Namen sollten Familien als Bauherren mit Hauptwohnsitz auf Fehmarn gefunden werden, abgesichert über Kriterien in einem Punktekatalog, beispielsweise für Kinder oder auch die Jahre, die ein Interessent seinen Hauptwohnsitz auf Fehmarn bereits hat. Dazu gesellen sich auch Ausschlusskriterien wie ein maximales Jahreseinkommen von 50 000 Euro, oder wenn ein Familienmitglied bereits Eigentümer eines Hauses, Bauplatzes oder einer Eigentumswohnung ist.

25 Bewerber für das Grundstück in Burg

Der Kaufpreis beträgt 100 Euro pro Quadratmeter. Das Grundstück ist 809 Quadratmeter groß. Baurecht gibt es seit 2015. Die Herstellung der Erschließungsanlage erfolgte bis Mitte 2017. Drei Grundstücke sind schon bebaut, zwei davon bereits bewohnt, und ein weiteres immerhin verkauft. 

Günstiges Bauland für Einheimische – im Staakensweg 12 wird dies für eine fünfköpfige Familie 2021 Realität. Auf ein Vergabeverfahren der Stadt Fehmarn, mit Kriterien ausgelegt auf Einheimische, hatten sich bis Ende November insgesamt 25 Familien für das 809 Quadratmeter große Grundstück beworben. Entscheidend dabei waren auch die Lebensverhältnisse. Das gemeinsame Einkommen durfte 50000 Euro im Jahr nicht überschreiten.

Anfang der Woche informierte Mareike Zickermann, die im Bauamt für Grundstücks- und Vertragsangelegenheiten zuständig ist, die Gewinner, eine Familie mit drei Kindern. Die Freude sei sehr groß gewesen. „Den Traum vom Eigenheim hätten sie sich sonst nicht erfüllen können.“

Beurkundung für Ende Januar geplant

Bis zuletzt hatte die Immobilienfachwirtin alle Unterlagen ausgewertet. „Teilweise waren die Bewerber sehr dicht beieinander“, sagte Zickermann gegenüber dem FT. So hatten die ersten zehn alle zwei bis drei Kinder. „Zum Schluss war daher entscheidend, wie lange die Familie bereits auf Fehmarn lebt, und ob die Eltern auf Fehmarn arbeiten“, erklärt sie. Vier Interessenten seien nicht von Fehmarn gewesen, eine Anfrage habe sie sogar aus Köln erhalten. Diese Bewerber hatten nicht überraschend schlechte Karten, beim Verfahren „Einheimischenmodell“, das von der Stadt bereits 2012 initiiert wurde. Der Staakensweg 12 bildet nun als fünftes Grundstück den Abschluss des Vorhabens. „Ende Januar soll die Beurkundung erfolgen“, sagt Zickermann. Nach Unterschrift dürfen übrigens maximal drei Jahre bis zum Baustart vergehen, zudem müssen die Grundstückskäufer mindestens zehn Jahre selbst in dem Haus wohnen. 

Sie konnte gegenüber dem FT auch aufklären, warum schon vor dem Ende der Bewerbungsfrist auf dem Grundstück Baufahrzeuge planierten. „Das Nachbargrundstück hatte die Fläche für Belieferung und Bodenaushub genutzt und dies mit dem baldigen Verkauf des Grundstückes weggefahren und aufgeräumt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.