Freie Wählervereinigung formiert sich für die Kommunalwahl – „Wir müssen uns nicht verstecken“

Mackeprang der Spitzenkandidat

Mit dieser Mannschaft ziehen die Freien Wähler auf Fehmarn in den Wahlkampf.

FEHMARN (wi) • Optimistisch geht die Freie Wählervereinigung (FWV) in den Kommunalwahlkampf auf Fehmarn. „Ich glaube nicht, dass wir uns für unsere Leistungen in den letzten fünf Jahren verstecken müssen“, sagte gestern Spitzenkandidat Carsten Mackeprang.

Der 39-jährige Mackeprang wurde noch vor dem Fraktionsvorsitzenden Carsten Micheel auf Platz eins gesetzt. „Wir müssen den Jüngeren den Vortritt lassen“, meinte Micheel. Der 70-jährige Hauptausschuss-Vorsitzende Ernst Fleth erklärte, nicht mehr unbedingt in die Stadtvertretung zu wollen und kandidiert nur auf Platz acht.

Bereits am 9. Januar hatten die Freien Wähler ihre Kandidaten aufgestellt, gestern stellten sie die Mannschaft der Presse vor. Es kandidieren zehn Männer und nur zwei Frauen. Auf Listenplatz 3 folgt Waltraut Noller, Platz 4 hat Dietmar Frohberg inne. Die weiteren Plätze: 5 Hans-Jürgen Kempe, 6 Gert Jacobsen, 7 Frank Ehler, 8 Ernst Fleth, 9 Rolf König, 10 Siegried Hackmann, 11 Matthias Kramer, 12 Thomas Möller.

Die zwölf Kandidaten treten in folgenden Wahllokalen an: 001 Haus im Stadtpark: Matthias Kramer; 002 Klaus-Groth Schule: Frank Ehler; 003 Feuerwehrhaus: Rolf König; 004 Grund- und Hauptschule: Waltraut Noller; 005 Schießstand Burg-staaken: Hans Jürgen Kempe; 006 Jugendherberge: Ernst Fleth; 007 Grundschule Landkirchen (Nord): Carsten Micheel; 008 Grundschule Landkirchen (Süd): Gert Jacobsen; 009 Haus des Gastes: Thomas Möller; 010 Grundschule Petersdorf: Siegrid Hackmann; 011 Grundschule Puttgarden: Carsten Mackeprang; 012 Dörfergemeinschaftshaus Meeschendorf: Dietmar Frohberg.

Vorsitzender Gert Jacobsen erklärte, dass die FWV eine Kandidatur Hartmut Spechts für den Kreistag wohl unterstützen würde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.